Der Saturn-Zyklus und wofür er gut ist

Astrologie Ausbildung in Hamburg u. Ostsee in Holstein DAV Ausbildungszentren der AstroPraxis Helen Fritsch
Verantwortlich für den Inhalt ist der oben genannte Autor/Anbieter.
Donnerstag, 28. April 2011, 15:48

'Der Saturn-Zyklus und wofür er gut ist' - Beitrag von Astrologie Ausbildung in Hamburg u. Ostsee in Holstein DAV Ausbildungszentren der AstroPraxis Helen Fritsch

Der Saturn-Zyklus

 

Transite lösen individuelle Themen im persönlichen Horoskop aus, und zugleich entstehen durch den Lauf der Planeten auch Rhythmen, denen wir alle unterliegen.  Alle Langsamläufer bilden solche Zyklen, und sie greifen wie ein großes Muster zu
(Klick auf das Bild, um es zu vergrößern!)

bestimmten Zeitpunkten des Lebens ineinander. Das sind meist Schaltstellen, an denen wir die Weichen unseres Lebens neu stellen. Als Beispiel greifen wir uns den Saturn-Zyklus heraus und schauen ihn uns einmal genauer an.

 

Saturn braucht 28-29 Jahre für einen Umlauf. Mann kann seinen Zyklus grob in vier Abschnitte von 7 Jahren aufteilen. Es ist auffallend, dass viele Redewendungen und auch natürliche Rhythmen mit diesem Siebener-Turnus korrespondieren: Alle 7 Jahre, so heißt es, erneuert sich der Körper mit allen Zellen vollständig. In der Bibel kennen wir die Geschichte von den sieben guten und den sieben schlechten Jahren. Sprichwörtlich ist auch das verflixte siebte Jahr, wenn wir an die Ehe denken.

 

Im siebten Lebensjahr bildet Saturn ein Quadrat zu seiner Radixposition: Die Schulzeit beginnt und mit ihr der „Ernst des Lebens“. Neue Autoritäten treten in unser Leben: Neben den Eltern haben einem nun auch noch Lehrer zu sagen, was wir zu tun und zu lassen haben. Mit 14 steht Saturn in Opposition zu sich selbst: Viele Teenager lehnen sich jetzt gegen Autoritäten auf, testen ihre Grenzen, manche geraten sogar mit dem Gesetz in Konflikt. Der Körper verändert sich, und Sexualität darf, wenn überhaupt, nur gelebt werden, wenn man sich der Konsequenzen bewusst ist und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen trifft. Mit 21 Jahren kommt die zweite Quadratur des ersten Zyklus:  Man ist endgültig mündig. Das Elternhaus wird verlassen, früher wurde in diesem Alter oft geheiratet: Man ist für sich selbst verantwortlich.

Mit 28 ist auch das Probe-Erwachsenen-Alter zu Ende. Der bisherige Lebensentwurf muss geprüft werden und es wird aussortiert, was noch brauchbar und tragfähig ist und was nicht. Wenn man das nicht selbst entscheidet, wird es das Leben für einen tun. Der Beruf wird zu einem zentralen Thema, entweder weil das Studium beendet wird oder die Weichen neu gestellt werden. Vielleicht muss man um der Karriere willen wegziehen und ist auf sich selbst gestellt. Vielleicht gründet man eine Familie und wird dadurch verantwortungsbewusster, diese Entscheidung wirkt sich natürlich auch auf das Berufsleben aus.

 

Während der erste Zyklus noch ein Probelauf war, wissen wir im zweiten Zyklus, was wir können und was nicht. Wir sind wesentlich selbständiger. Mit dem ersten Quadrat des zweiten Zyklus im Alter von etwa 35 Jahren stellen wir unsere Wertvorstellungen auf den Prüfstand: Wir haben einen Beruf, der Sicherheit bietet, aber vielleicht keine Freude mehr macht. Vielleicht weil wir ihn den Eltern zuliebe ergriffen haben oder weil es ein renommierter Job war, der aber wenig mit unseren eigentlichen Talenten oder Vorlieben zu tun hat. Oder wir führen ein Leben im Dienste der Familie und haben das Verlangen, mehr für uns selbst zu tun? Vergangene Entscheidungen scheinen überholt und müssen korrigiert werden.

 

Die Opposition mit ca. 42- 44 Jahren geht einher mit der sogenannten „Midlife-Crisis“, an der alle u.a. auch der Uranus- und Jupiter-Zyklus beteiligt sind. Vieles, was man bis zu diesem Zeitpunkt zugunsten anderer Ziele in den Hintergrund gedrängt hat, kann nun nicht länger ignoriert werden. Man ist in der Mitte des Lebens angelangt und resümiert: Haben sich unsere Ziele, die mit ca. 29 Jahren beim Eintritt in den Beruf und der Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung wesentlich waren, wirklich gemäß unserer individuellen Anlagen und inneren Bedürfnisse entwickelt? Oder ist eine Korrektur notwendig? Das heißt: Wir müssen uns im Rahmen der eigenen Berufung und Sinnbestimmung auf das innerlich Wesentliche konzentrieren. Die Eltern werden alt, brauchen Pflege oder sterben: Man wird mit der eigenen Vergänglichkeit konfrontiert.

Es folgt im Alter von etwa 50 Jahren das nächste abnehmende Quadrat: Der Prozeß des Alterns setzt ein. Wir bereiten uns darauf vor, von einem langen Lebensabschnitt Abschied zu nehmen, in dem wir große Verantwortung für andere übernommen haben. Ebenso bereiten wir uns darauf vor, dass wir uns auch innerlich sukzessive von unserem Beruf und unserer „aktiven“ Phase ablösen müssen.

Zur Zeit der zweiten Saturn Wiederkehr im Alter von etwa 59-60 Jahren geht es darum, die gemachten Erfahrungen auszuwerten und in uns wirken zu lassen. Auf jeden Fall bietet sich die Gelegenheit, die persönliche Geschichte noch einmal zu betrachten und von uns entwickelte schöpferische Fähigkeiten freizusetzen. Es ist ein Übergang in eine Zeit, in der wir uns auf innere Werte besinnen und diese geistige Substanz an die nächste Generation weitergeben.

 

Letztendlich will Saturn uns auf unserer Reise zu uns selbst einen Dienst erweisen, aber er ist ein harter Lehrer. Als (alter) Herrscher von Wassermann und Steinbock steht der in natürlicher Opposition zu Sonne und Mond. Symbolisch gesehen bedeutet das u.a.: Gefühle und Selbstausdruck stoßen durch ihn auf Grenzen und müssen in einen Rahmen gebracht werden, der ein Zusammenleben mit anderen und ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben für sich selbst ermöglicht.

 

Die Zeichen Wassermann und Steinbock verbindet in Analogie mit dem gemeinsamen Herrscher Saturn auch die Fähigkeit zur Autonomie und die Affinität zu höheren Prinzipien, im Negativen auch zu Eigensinn. Der neue Herrscher von Wassermann, Uranus, braucht 84 Jahre für einen Umlauf. Wer so alt wird, erlebt in dieser Zeitspanne 3x die Saturnwiederkehr.

Im Wesentlichen bringt Saturn uns durch seine Radixposition und durch Transite immer wieder mit den Gesetzen der Wirklichkeit auf den Boden der Tatsachen zurück, oder wir bekommen durch ihn Gelegenheit, uns mit menschlicher oder staatlicher Autorität auseinanderzusetzen. Er führt uns vor Augen, welches Verhältnis wir zu Autoritäten haben und wie viel Autorität wir selbst besitzen. Letzteres ist davon abhängig, wie sehr wir uns selbst respektieren und entsprechende Grenzen setzen, die andere nicht übertreten dürfen.

 

 


Interessieren Sie sich für einen Fernstudium in psychologischer Astrologie?

Oder möchten Sie ein Seminar in Hamburg oder Berlin besuchen?

Wir geben Ihnen gern Auskunft:
in Hamburg unter: 040-280 509 50
in Berlin unter: 030- 479 086 96.

Das Sekretariat der Ausbildungszentren ist jeweils von Mo.- bis Do. von 10.00 bis 18.00 und Fr. von 9.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.  

 

 

 

 

Diese Seite wurde bisher 8.154 mal aufgerufen.

Für weitere Informationen zu diesem Thema bitte hier klicken.

Widder
Born to be wild
Stier
Das Leben lieben
Zwillinge
Neugier auf das Leben
Krebs
Mit Kind und Kegel
Löwe
Ehre, wem Ehre gebührt
Jungfrau
Hauptsache gesund
Waage
Schau mir in die Augen, Kleines
Skorpion
Blick hinter die Maske
Schütze
Auf in die große weite Welt
Steinbock
Zielstrebigkeit zahlt sich aus
Wassermann
Mut zum Abenteuer
Fische
Fantasievolle Träume
Breiter in sich verschlungener 925er Silberring
Ein ausgesprochen interessanter polierter in sich verschlungener Ring aus Silber 925. Der mit 6 Ringen fest miteinander verbundene handgearbeitete Ring hat eine max. Breite von 14 mm.
Bildschöner massiver 17 mm breiter 925er Silberring
Ein ausgesprochen schöner polierter handgearbeiteter mexikanischer Ring aus Silber 925 in einer Breite von 17 mm. Der nach innen gewölbte Ring hat ein Gewicht zwischen 23 und 26,5 Gramm.
Mattierter Bandring aus 925er Silber 7 mm edel und schlicht
Ein sehr schöner mattierter Bandring aus Silber 925. Die leicht bombierte und sehr gut gearbeitete Ring hat eine Breite von 7 mm.
Elegante Perlohrstecker aus vergoldetem 925er Silber
Elegante Perlohrstecker aus vergoldetem 925/Silber, hochwertig verearbeitet. Im Durchmesser betragen die Ohrsteckecker 7mm. Der Fassrand ist poliert, der Rest fein mattiert.
Die Astrologie kann helfen, sich selbst und seine Mitmenschen besser zu verstehen.
Chinesisches Neujahr 2017: Der Jahresregent Feuer-Hahn ist bunt und stolz: Er unterstützt kühne Visionen ...
Home
-Anzeigen-