Diskussion zu: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Diskussionsforum für Einsteiger und allgemeine astrologische Themen

Re: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon GreenTara » So 16. Jul 2017, 12:32

Hallo Gauß :)
Gauß hat geschrieben:Dein letzter Post endete mit "bis demnächst" und danach habe ich von dir kein Wort mehr gehört.
Wo hast du mich gefragt, ob ich die Feinkorrektur wünsche ?

Ich habe dich nicht gefragt, was du wünscht (wozu auch) und wenn dir eine Feinkorrektur so wichtig ist, so wäre es jederzeit möglich gewesen, nachzufragen. Miec und Satri hatten sich aus dem Thread vertschüßt, so dass ich daraus geschlossen habe - womöglich voreilig - dass das Thema nicht auf breiteres Lerninteresse stößt. Denn nach wie vor war die Motivation für die Erstellung dieses Threads, zu zeigen, wie man rektifizieren kann. Es war nicht das Anliegen, deine Geburtszeit mit hundertprozentiger Sicherheit festzutackern.
Ich habe AC 23°-24° nicht ausgeschloßen , oder wo steht es ? . Es gibt aber deiner Meinung nach 5% , wo du dich irren könntest).

Sicher ist niemand bei einer Rektifikation, ich meine, das oft genug erwähnt zu haben. Wogegen ich mich verwahrt habe ist deine Anmerkung, ich habe den AC auf diese 23° bis 24° beweglich geschoben, weil ich etwas "bemerkt" hätte. Wenn ich im "Bemerken" so treffsicher wäre, könnte ich mir tagelange Prüfungen von in Frage kommenden Zeiten sparen.
D.h deren Methoden wären damit "Voll die Käse" . Mit dem Gedanken würde ich eigene Methode schon kritischer hinterfragen, insbesondere, daß sie die Trefferquote (wenn auch in meinem Fall) volle 95% erreichen kann.

Nein, die Methoden sind nicht "Köse", sie sind anders und ich habe an keiner Stelle behauptet, dass überhaupt irgendeine Methode eine Treffsicherheit von 95% hätte. Ich habe mir in deinem Fall erlaubt, zu formulieren, dass ich mir recht sicher bin und diese 95 % genannt, um diese "Sicherheit" zu beziffern. Ich hätte auch schreiben können, dass ich mir sehr sicher bin.
Übrigens: mit AC 23°-24° Fische ist MC auf dem "Ufo-Grad" (das habe ich auch schon damals bemerkt, d.h auch mit deiner Zeit
wäre MC auf dem "Ufo-Grad".

Bei einer Zeit von 8:20 Uhr liegt der AC auf 24° Fische und der MC auf 27° 19' Schütze. Wo ist da der MC auf dem Ufo-Grad platziert? Um 8:10 liegt der MC auf 25° 01' Schütze und ist damit nicht mehr im knappen Orbis des Kritischen Grades.
Du hast ja im oben verlinkten Thread geschrieben, daß dich quasi (unter anderem !) mein Verhalten (Art und Weise wie ich mein Anliegen
darstelle) dazu bewegte, mich im Bezug auf bestimmtes Charakter einzustufen (sozusagen, du hast gesehen, wie ich schreibe, was ich schreibe. Damit konntest du eventuell ein Bild von meinem Charakter machen , und damit mein AC quasi erraten.)

Ich beteilige mich nicht am heiteren Aszendenten-Raten. Wenn ich jedoch nach ausgiebiger Prüfung eine Geburtszeit für wahrscheinlich halte, kann ich versuchen, abzugleichen, ob das hier gezeigte Verhalten dem in etwa entspricht oder ihm völlig entgegenläuft.
Ich nehme aber Dinge/Ergebnisse nicht einfach so an ,wenn ich nicht sehr sicher bin, daß
das Ergebnis fast zu 100% korrekt ist. Und in dem Fall kann ich nicht völlig von dem Ergebnis überzeugt sein.
Es gibt zumindest 3 verschiedene Meinungen.

Dann wirst du nie überzeugt sein, weil nicht eine einzige Methode dir diese beinahe 100% Korrektheit bieten kann.
Allgemein, denke ich, jeder Mensch kann nicht alles in sich aufnehmen. Er muss "sieben" . Ob bei mir das extrem ist, kann nicht wrklich
eindeutig sagen.

Selbstverständlich reduziert jeder Mensch Komplexes.
zum Umzug von Rußland nach Deutschland: deine Analysen haben (soweit ich weiß) ergeben, daß nur die Zeiten 8:24 - 8:32 passen würden. Wie der Umzug nach Deutschland zu 8:19-8:20 passt, war/ist mir nicht klar

Zur Zeit des Umzuges steht der Uranus in der Nabod-Direktion direkt auf dem Radix-MC. Damit bildet sich eine Sa/Ur-Konstellation und damit ist ein Bruch angezeigt.
(jetzt wirst du bestimmt mit deinem Mars aus 10
sagen : wieder schlecht aufgepasst .

Das ist kein Argument, Gauß, und Mars sagt in Haus 10 nichts. :D
Wenn ich dich aber nerve, falls ich irgendwo nicht aufgepasst habe oder Fehler gemacht habe, dann kann es daran liegen :
1) Du hast keine Geduld mit mir .
2) du denkst, daß ich dich ärgern möchte

Zu 1) Wenn ich mich über Monate und auch an diesem Wochenende ausgiebig mit deiner Geburtszeit und deiner Kritik auseinandersetzte, ist klar, dass ich keine Geduld habe.
Zu 2) Nein, das habe ich nicht gedacht.
Beides kann ich nachvollziehen, nur ich werde es nicht einfach so hinnehmen, denn ich kritisiere dich nicht, wenn du etwas falsch machst. Ich gehe kritisch /hinterfragend mit den Ergebnissen um, die du postest, aber ich sage dir nicht " du passt nicht auf ...
du passt nicht auf... das ist unverschämt... das ist ärgerlich... . Ich denke, daß du wegen gewißer Subjektivität (weil bei dir Planeten
im unteren Bereich des Radixs) viel über die Richtigkeit deines Tuns überzeugt bist.

Jemand anderem die Konstellationen seines Horoskops um die Ohren zu hauen, ist weder ein Argument noch eine Kritik an der Sache. In diesem Absatz sagst du, du kritisierst mein unkritisches Tun nicht und nimmst gleichzeitig für dich in Anspruch, kritisch mit Ergebnissen umzugehen. Dann wirst du moralisch und gehst auf die persönliche Ebene.
Astrologie ist nicht so enfach, daß man sich zu 95% sicher sein kann über die Richtigkeit eines Ergebnisses , denn woher nimmst du diese Statistik von 95% ? Wenn du etwas rektifiziert hast, wie kannst du überhaupt nachprüfen, ob die rektifizierte Zeit mit der tatsächlichen Zeit übereinstimmt ?

In der Astrologie kann man sich nie gänzlich sicher sein. Eine Statistik habe ich weder geführt noch behauptet, dass die angewendete Methode zu 95 bis 100% sicher ist. Wenn man die tatsächliche Zeit nicht kennt, kann man auch nicht prüfen, wie nahe eine rektifizierte Zeit an eine tatsächliche Zeit herankommt. Man kann aber prüfen, ob Ereignisse auslösen. Wenn die das in ca. 80% der untersuchten Fälle tun, dann ist das ein zufriedenstellendes Ergebnis.
Siest du, daß du auch mit wackeligen Argumenten hantierst?

Nein, das sehe ich nicht.
Ich gebe zumindest zu, falls meine Argumentation wackelig war.
Ob du das auch tun kannst, bin mir nicht sicher.

Nicht niemals nie werde ich Irrtümer eingestehen. :lachen: Häusersysteme
Warum ich die ganze Retifikation noch nicht selbst durchgeführt habe, ist, weil ich sehr wenig damit Erfahrung habe.

Die Erfahrung stellt sich ein, wenn du dieses oder ein anderes Verfahren einübst und anwendest.

Schönes Wochenende
Rita

»Oft ist das Denken schwer, indes,
das Schreiben geht auch ohne es.«

Wilhem Busch
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15355
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 01:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA

Re: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon GreenTara » So 16. Jul 2017, 17:55

Hallo Steffen :)

steffen hat geschrieben:Ich weiß, daß es für den Verstand angenehmer ist oder plausibler erscheint, von den 08.20uhr erstmal wegzugehen,..da es die ursprüngliche Zeit war,..aber sowas irritiert mich nicht im Geringsten. Mal ist es so richtig,..und mal ist es nicht so,..auf sowas darf man nicht hängenbleiben.


Die Ausgangszeit war 8:25 Uhr, das war die von Gauß genannte Zeit, die er gern geprüft haben wollte.

Hallo Gauß :)

ich muss Steffen recht geben: Es ist nicht sinnvoll, sich zu sehr von einer Ausgangsuhrzeit entfernen zu wollen, weil einem dieser oder jener Grad nicht passt. Alles, was über 15 Minuten plus/minus hinausgeht, ist immer eine unsichere Geschichte. Zudem ist es so, dass man bei seinem eigenen Radieschen erfahrungsgemäß nicht sehr objektiv sein kann. Wenn man das Verfahren lernen will, ist es besser, sich ein anderes Horoskop herzunehmen.

Ob man nun wie ich arbeitet oder wie Steffen mit den Harmonics - wenn man lange genug an so einem Horoskop bleibt - dann kristallisiert sich meist eine Zeit heraus.

Was ich bisher nicht gemacht habe, weil ich noch nicht sattelfest in der Technik bin: Mit starken Teilungen arbeiten: ist den Harmonics nicht unähnlich und je höher der Teiler, desto kleiner wird der Orbis und damit das in Frage kommende Zeitfenster. An diesem zeigt sich dann recht schnell, so man das Verfahren beherrscht, wo der MC liegen müsste, und damit auch die Lage des ACs.

Schöne Grüße
Rita

»Oft ist das Denken schwer, indes,
das Schreiben geht auch ohne es.«

Wilhem Busch
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15355
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 01:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA

Re: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon Gauß » So 16. Jul 2017, 18:13

Hallo Rita :)

Ich habe dich nicht gefragt, was du wünscht (wozu auch) und wenn dir eine Feinkorrektur so wichtig ist, so wäre es jederzeit möglich gewesen, nachzufragen.


Ich habe dich damals gefragt, wie es nun weiter gehen soll. Denn, du bist diejenige , die "die Moderatorin" des Ganzen war.
Du hast irgendwie gemeint "gute Frage, nächste Frage", was ich so empfunden habe, daß du selbst nicht weiß, wie es weitergehen kann.
Damit hatte ich den Eindruck, daß wir in dem Thread schon "alles" besprochen haben .

Code: Alles auswählen
Denn nach wie vor war die Motivation für die Erstellung dieses Threads, zu zeigen, wie man rektifizieren kann. Es war nicht das Anliegen, deine Geburtszeit mit hundertprozentiger Sicherheit festzutackern.


Ich habe es auch nicht so wirklich erwartet, daß wir meine Rektifikation bis ins Detail durchkauen würden.
Auch deshalb finde ich,daß ich an deinem Ergebnis mich nicht vollständig orientieren kann, da wir die Geb.Zeit nicht so vollständig ausanalysiert haben, als wenn man es privat mit viel mehr Zeit machen würde. (zumindest so habe ich den Eindruck)


Code: Alles auswählen
Sicher ist niemand bei einer Rektifikation, ich meine, das oft genug erwähnt zu haben.


Das weiß ich auch. Wenn wir jetzt sogar ein statistisches Experiment machen würden. Dann würde das Experiment im besten Fall
(nur) mit einer relativ hohen Trefferquote ausfallen. Gewiße Sicherheit würde nur diese höhere Trefferquote geben.
Was ich eigentlich gemeint habe , ist : Ich kann nicht sicher sein, daß eure bzw. deine Methoden hohe Trefferquoten haben.
Man kann sich aber ziemlich sicher über eine Trefferquote sein, wenn man genug viele Versuche durchführen würde.
Mir würde schon ausreichen, daß eine Methode aus 5 Geburtszeiten im Schnitt in 50% der Fälle richtige Zeit auswählt.Denn , wenn man rein zufällig auswählen würde, würde das nur der Trefferquote von 1/5 ~ 20% entsprechen (20% und 50% ist schon relativ spürbarer Unterschied).


Code: Alles auswählen
Wogegen ich mich verwahrt habe ist deine Anmerkung, ich habe den AC auf diese 23° bis 24° beweglich geschoben, weil ich etwas "bemerkt" hätte. Wenn ich im "Bemerken" so treffsicher wäre, könnte ich mir tagelange Prüfungen von in Frage kommenden Zeiten sparen.


Ich vermute, daß das jetzt genau der Brennpunkt unserer ganzen Diskussion ist.

"Bemerken" bedeutet einfach "bemerken". Oder hast du es nicht bemerkt? Hast du nicht bemerkt, daß mein Verhalten so und so war?
Ich habe ja nichts weiteres gesagt, als "Bemerken" :) . Ich habe ja auch nicht gesagt, daß du nur durch das "Bemerken"/"Gesehen"/"Gespürt"/ "Verstanden"/ "Dir mehr oder weniger klar geworden ist"/"Mitbekommen" :D meines Verhaltens deine
Endaussage /Endentscheidung über AC 23°-24° Fische getroffen hast. Es war mir bewußt, daß du zuvor technisch-analytische Arbeit
mit Direktionen und Transiten geführt hast, und mein Verhalten könnte als Indiz/gewiße Bestätigung für deine Analyse gewesen sein.
Das ändert an der Tatsache nichts dran, daß du es bemerkt hast (im obigen Sinne). Mein Bedenken war, daß MC auch "Ufo" ist.
Du hast irgendwo in deinem Post gemeint, daß MC nicht auf "Ufo" wäre. Das werde ich noch gleich in ZET nochmal checken.
Ich habe dir überhaupt nicht vorgeworfen, daß deine Analyse ein "Ratespiel" war . Ich habe nur gesagt, daß mein Verhalten "nur" wegen
dem MC so rüberkommen könnte, und nicht wegen AC. Überlege dir, daß das eine normale Reaktion sein kann, wenn man "merkt"/"bemerkt"/ "sieht"/"feststellt" :D , daß MC "Ufo" ist (wie gesagt, werde nochmal checken)

Und ab jetzt wurde ich fast unverschämt (nach deiner Meinung) und du hast dich geärgert ("ärgerlich bis unverschämt").




Nein, die Methoden sind nicht "Köse", sie sind anders und ich habe an keiner Stelle behauptet, dass überhaupt irgendeine Methode eine Treffsicherheit von 95% hätte. Ich habe mir in deinem Fall erlaubt, zu formulieren, dass ich mir recht sicher bin und diese 95 % genannt, um diese "Sicherheit" zu beziffern. Ich hätte auch schreiben können, dass ich mir sehr sicher bin.

Du warst "pingelig" mit dem Wort "Bemerken" , ich bin nun pingelig mit deiner Trefferquote von 95%. Und woher du diese "sehr sicher" hast, wahrscheinlich von einem Experiment deiner Methode, das dir diese Sicherheit gegeben hat (interessant wäre von diesem Experiment mehr zu erfahren).
Angnommen: MC ist nicht "Ufo", dann bleibt wahrscheinlich nur AC-Ufo, da ich dieses Ufiges in mir nicht verleugnen möchte.
Interessant... werde es nochmal diesbezüglich überlegen.

Angenommen: deine Methode hat korrekt meine Zeit geliefert. Dann hätte z.B Jan mit seiner Methode (ok... erstmal nur in meinem Fall)
etwas falsch analysiert.



Code: Alles auswählen
Bei einer Zeit von 8:20 Uhr liegt der AC auf 24° Fische und der MC auf 27° 19' Schütze. Wo ist da der MC auf dem Ufo-Grad platziert? Um 8:10 liegt der MC auf 25° 01' Schütze und ist damit nicht mehr im knappen Orbis des Kritischen Grades.


Stimmt . Da hast du vollkommen recht mit der Zeit von 8:20.

Bei der Zeit 8:10 habe ich den Grad 23° Schütze bis 25,5° Schütze angeschaut. (Es kann wieder sein, daß du irgendwas bzgl. "wie
man die kritischen Grade richtig liest/benutzt " schon erklärt hast, aber momentan weiß ich nicht mehr warum 25°01 nicht zu
23°-25,5° reinpasst)



Code: Alles auswählen
Das ist kein Argument, Gauß, und Mars sagt in Haus 10 nichts.  :D


Ob das Mars oder Snickers weiß ich nicht, aber etwas steckt dahinter, daß du etwas sagst/schreibst , was du sagst/schreibst.
Ich dachte Mars (oder Twix) könnte den Charakter eines Menschen formen.
Ach so ... du meinst Mars kann nicht sprechen... Danke für die Info... Ich werde hier verrückt...

:crazy: :rofl:

Code: Alles auswählen
Zu 1) Wenn ich mich über Monate und auch an diesem Wochenende ausgiebig mit deiner Geburtszeit und deiner Kritik auseinandersetzte, ist klar, dass ich keine Geduld habe.


Ich habe dein Verhalten nicht kritisiert, du aber mein Verhalten ... schon ("ärgerlich bis unverschämt")
Ich habe nur nach langer Zeit wieder was im Tread geschrieben, weil ich einiges Bedenken hatte und mir schien nicht verkehrt
auch andere Zeiten zu prüfen (es war nur ein Vorschlag, wenn du keine Zeit hast , dann hast du eben keine Zeit, kann ich vollkommen nachvollziehen ). Du hast mich nunauf einige Dinge hingewiesen, über die ich nun einwenig meditieren/nachdenken werde. Danke dir übrigens für die Hinweise.



Code: Alles auswählen
Zu 2) Nein, das habe ich nicht gedacht.


("ärgerlich" bleibt mir noch irgendwie noch im Ohr :yswg: , richtiger: "in Augen" , damit bloß keine Mißverständniße auftreten :eek: :wech: und
)


Code: Alles auswählen
Jemand anderem die Konstellationen seines Horoskops um die Ohren zu hauen, ist weder ein Argument noch eine Kritik an der Sache. In diesem Absatz sagst du, du kritisierst mein unkritisches Tun nicht und nimmst gleichzeitig für dich in Anspruch, kritisch mit Ergebnissen umzugehen. Dann wirst du moralisch und gehst auf die persönliche Ebene.


Moralische Ebene ? "Ärgerlich bis unverschämt" ist für dich nicht moralische und persönliche Ebene?
Ich antwortete in deinem Style, ich könnte es auch sanfter ausdrücken, wenn du es sanfter ausgedrückt hättest.
Ich habe nichts dagegen harter auszudrücken, aber eher dann wenn man sich besser kennt.Hhhmmm ... wir kennen uns schon einige Zeit,
vielleicht dürfen wir persönlicher werden ? :lachen:


Code: Alles auswählen
In der Astrologie kann man sich nie gänzlich sicher sein. Eine Statistik habe ich weder geführt noch behauptet, dass die angewendete Methode zu 95 bis 100% sicher ist. Wenn man die tatsächliche Zeit nicht kennt, kann man auch nicht prüfen, wie nahe eine rektifizierte Zeit an eine tatsächliche Zeit herankommt. Man kann aber prüfen, ob Ereignisse auslösen. Wenn die das in ca. 80% der untersuchten Fälle tun, dann ist das ein zufriedenstellendes Ergebnis.


Über das "Auslösen" werde ich mir eventuell noch Gedanken machen, danke für den Hinweis :yes:


Code: Alles auswählen
Nein, das sehe ich nicht.


mein "Bemerken" und deine "95%" sind ziemlich von derselben Sorte ...
Beides kann als wackelig gesehen werden.



Schöne Grüße
Gauß
Gauß
 
Beiträge: 312
Registriert: Di 29. Sep 2015, 16:44

Re: Diskussion zu: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon GreenTara » So 16. Jul 2017, 19:22

Test mit 24er Teilung. Man beachte, dass die "Mathematiker-Achse" (UR/AP) mit 0° Orbis im MC liegt.

Gauß.png
Gauß.png (347.57 KiB) 130-mal betrachtet


Kindergarten muss ich hier nicht haben, bitte liefere Argumente, statt Befindlichkeiten auszubreiten, Gauß. Sollte dir das nicht möglich sein, gilt für mich: EOD.

Schönen Abend
Rita

»Oft ist das Denken schwer, indes,
das Schreiben geht auch ohne es.«

Wilhem Busch
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15355
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 01:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA

Re: Diskussion zu: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon Gauß » So 16. Jul 2017, 21:19

Code: Alles auswählen
Kindergarten muss ich hier nicht haben, bitte liefere Argumente, statt Befindlichkeiten auszubreiten, Gauß. Sollte dir das nicht möglich sein, gilt für mich: EOD.


Für dich gilt dasselbe, Rita.

Schönen Abend
Gauß
Gauß
 
Beiträge: 312
Registriert: Di 29. Sep 2015, 16:44

Re: Diskussion zu: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon GreenTara » Mo 17. Jul 2017, 12:23

Moinsen allerseits, hallo Gauß :)

kurze Erklärung zur Zeichnung:

Das Planetenbild M/M = Uranus/Apollon sagt, dass du dich mit dem Beruf des Mathematikers identifizierst - und zwar deshalb, weil in der Kreisteilung MC und IC zusammenfallen, aufeinanderliegen. MC wird daher in der Hamburger Schule gelesen als Ich-Bewusstsein. Und nur mit einer Uhrzeit, die knapp vor 8:20 Uhr liegt, ist dieses Planetenbild exakt. Um 8:20 Uhr ist der Orbis 0,02°. Um 8:25 Uhr liegt dieses Planetenbild nicht im Orbis, auch nicht um 8:23 Uhr. Um 8:21 Uhr beträgt der Orbis fast 0,5°.

Alle Angaben beziehen sich auf den MC, der ca. alle 4 Minuten um einen Grad weiterwandert. Es handelt sich also um eine Methode bzw. Instrument, das höchst zeitempfindlich ist. Ähnliches macht Steffen mit den Harmonics, aber ohne die hypothetischen Transneptuner.

Bissel zum Nachlesen: Hamburger Schule

Schöne Grüße
Rita

»Oft ist das Denken schwer, indes,
das Schreiben geht auch ohne es.«

Wilhem Busch
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15355
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 01:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA

Re: Diskussion zu: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon Gauß » Mo 17. Jul 2017, 13:18

Hallo zusammen , hallo Rita :)

Code: Alles auswählen
Der Mond steht auch um 8:15 und 8:20 und 8:25 Uhr in Konjunktion zu Mizar. Berechnet man die Mondposition topozentrisch, ist die Konjunktion um 8:20 Uhr bis auf zwei Bogenminuten genau. Berechnet man den Mond nicht topozentrisch, ergibt sich um 8:10 Uhr ein Orbis von 16 Bogenminuten. Mond Konjunktion Mizar scheidet als der "schlagende" Beleg also auch aus und kann bestenfalls als Indiz gewertet werden. Da der Mond aber wesentlich langsamer als die laufenden Häuserspitzen ist, kommt er als ernst zu nehmender Faktor für eine Feinkorrektur eh nicht in Frage.


im Bezug auf 8:20 :
Ich habe jetzt im ZET auf "topozentrisch" umgestellt.
Mizar wird in ZET nicht angezeigt (als Konjunktion mit Mond).Wenn Mizar nicht angezeigt wird, dann bedeutet das vermutlich, daß der Orb
"zu groß" ist. Mizar liegt auf 15°28' 46'' Jungfrau. Um 8:20 liegt Mond auf 15°51'48'' .
Hier ist der Orb also 23' . Bei dir ist der Orb 2' . Warum?

Schöne Grüße
Gauß
Gauß
 
Beiträge: 312
Registriert: Di 29. Sep 2015, 16:44

Re: Diskussion zu: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon GreenTara » Mo 17. Jul 2017, 14:45

Hallo Gauß :)

Gauß hat geschrieben:im Bezug auf 8:20 :
Ich habe jetzt im ZET auf "topozentrisch" umgestellt.
Mizar wird in ZET nicht angezeigt (als Konjunktion mit Mond).Wenn Mizar nicht angezeigt wird, dann bedeutet das vermutlich, daß der Orb
"zu groß" ist. Mizar liegt auf 15°28' 46'' Jungfrau. Um 8:20 liegt Mond auf 15°51'48'' .
Hier ist der Orb also 23' . Bei dir ist der Orb 2' . Warum?


Mizar/Mond habe ich bereits gedanklich abgehakt, weil der Mond als Indikator für eine Rektifikation, bei der es um Sekunden und Minuten geht, zu langsam ist. Zudem erscheint der Mond optisch von der Erde aus betrachtet als etwa 0.5° (im Durchmesser) groß. Es bleibt also - optisch - auch bei 23' bei einer Konjunktion.

Was die Berechnung angeht: Hast du die topozentrische Planetenberechnung oder die topozentrischen Häuser eingestellt? Der Mond liegt um 8:20 Uhr, topozentrisch berechnet, auf 15° 31' 26''. Deswegen ist bei mir der Orbis kleiner.

Mizar.PNG
Mizar.PNG (144.79 KiB) 83-mal betrachtet


Schöne Grüße
Rita

»Oft ist das Denken schwer, indes,
das Schreiben geht auch ohne es.«

Wilhem Busch
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15355
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 01:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA

Re: Diskussion zu: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon Gauß » Mo 17. Jul 2017, 15:58

Hallo Rita :)

ich habe die topozentischen Häuser eingestellt.

Schöne Grüße
Gauß
Gauß
 
Beiträge: 312
Registriert: Di 29. Sep 2015, 16:44

Re: Diskussion zu: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon GreenTara » Mo 17. Jul 2017, 16:17

Hallo Gauß :)

Gauß hat geschrieben:ich habe die topozentischen Häuser eingestellt.


Ja, das dachte ich mir. Schau mal nach, ob du in ZET die topozentrische Planetenberechnung aktivieren kannst. Falls nicht, kannst du auf astro.com ausweichen, da ist diese Option irgendwo in den Tiefen der Einstellungen (erweiterte Grafikauswahl) verborgen.

Schöne Grüße
Rita

»Oft ist das Denken schwer, indes,
das Schreiben geht auch ohne es.«

Wilhem Busch
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15355
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 01:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA

Re: Diskussion zu: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon Gauß » Mo 17. Jul 2017, 20:20

Hallo Rita :)

danke, habe es bei astro.com hinbekommen.

Schöne Grüße
Gauß
Gauß
 
Beiträge: 312
Registriert: Di 29. Sep 2015, 16:44

Re: Diskussion zu: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon steffen » Do 20. Jul 2017, 08:26

Hallo Gauß! :)

Noch ein paar Sätze von mir. Ich habe mir über die Tage nochmal das D27 angesehen, was hier sehr deutliche Hinweise gibt. Unzwar bleibt es bei dem AC, den ich vorher schon bei Merkur in Steinbock gesehen hatte. Das Problem wird sein, daß es dir ohne vedische Interpretation nicht viel sagt,..jedenfalls wird es nicht deutlich. Aber eigentlich finde ich dieses Chart so passend, daß ich selber keinen Grund mehr hätte hier tiefer zu gehen.(zumal auf diese Weise die bedeutenden Vargas D10, oder D9(navamsa) inbegriffen sind.

Noch ein paar Sätze zur Konstellation und Zeitbezug:
Es geht im D27 um Abschnitte von je 01°06' 40''. Mit der Geb.-Zeit von 08h/19min/20sec erreiche ich mit Lahiri-Ayanama (Umrechnung;Präzession) die Zeichengrenze von 00°01' Fische.
Um 08h/21min/20sec bin ich bei 01°02'50''. (Der grenzbereich für den von mir schon vermuteten Merkur im 1.Haus(Steinbock) liegt in diesem Chart als zwischen 08.19h und 08.21h. Du siehst so zumindest, um welchen Zeitraum es geht,..da du dir nicht sicher zu sein scheinst, oder zumindest noch einen anderen Bereich im Visier hattest.
Soll heißen,..den gibt es für mich nicht mehr. Es bleibt bei diesem Zeitfenster und damit sind die von dir erwähnten 3 unterschiedlichen Ergebnisse vom Tisch (Jan;Rita;Ich)
Im Chart D27(Stärken/Schwächen) steht Sonne u. Jupiter im 2.Haus für deine Familie. Der Mars mit Steinbock-aspekt auf's erste Haus hat unter anderem mit den Luftgewehrschüssen zu tun. (Mars aspektiert auch das 2.Haus=Hals) Deine Zahnprobleme in Rahu/Rahu/Saturn findest du in der 6/12-Achse. Mars als Übeltäter im 7.Haus(Krebs) ist eine altbekannte Konstellation zum verlassen des Geburtsortes.(durch Aspekt aufs 1.Haus)....(der hat hier so einige Funktionen! ;) ,..unter anderem ist es dein persönlicher Planet, der Merkur(Nervensystem) in exaltierter Weise (stark) im 1.Haus aspektiert. Es gibt da etwas, womit du dich selbst unter Druck setzt.
Als Herrscher vom 4. und 11. Haus kombiniert er den Weg deiner Mutter mit Gewinnen/Einkommen und steht im 7.Haus der Verträge.(das Mars immer das 4./7./8.Haus aspektiert, wird das radikale 2.Haus(So;Ju) auch aspektiert. Das 2.Haus steht für Pädagogik;Wissen;Schule. Jupiter ist speziell Sign. für Musik. Als Herr von 3 herrscht er über die schönen Künste.
Hier nochmal das Chart:

out.png
out.png (21.35 KiB) 40-mal betrachtet


Übrigens: Da, hier (oder im anderen Thread :gruebel: ) öfter das Thema Roscher gefallen ist,...was ist denn da so der Stand über seine Geb.zeit, die ja wohl nicht bekannt ist.?? (ist da schon mal geforscht worden??) Und es gibt nicht viel über ihn zu lesen. Weiß jemand, was es mit seiner relativ kurzen Lebenszeit auf sich hatte?
Hm,...ich selbst hatte über Eva Harmann den Eindruck, daß er dort stark mit Venus/Waage in Verbindung gebracht wird. (allerdings vedisch, so daß ein tropischer scorpion gemeint sein kann). Wie wichtig war in seinem Leben der Bereich von Vorträgen? Wenn er darin sehr selbstbewußt auftreten konnte, kann es sich um einen "Rudolf-Steiner-Mars" handeln,..als Herr von 2;7 im 7.Haus mit Aspekt auf Haus 1 u. 2.


mit Grüßen....steffen.... :cool:
steffen
 
Beiträge: 249
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 02:23
Wohnort: Lübeck

Re: Diskussion zu: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon GreenTara » Do 20. Jul 2017, 11:45

Hallo Steffen :)
hallo Gauß :)

steffen hat geschrieben:(Der grenzbereich für den von mir schon vermuteten Merkur im 1.Haus(Steinbock) liegt in diesem Chart als zwischen 08.19h und 08.21h. Du siehst so zumindest, um welchen Zeitraum es geht,..da du dir nicht sicher zu sein scheinst, oder zumindest noch einen anderen Bereich im Visier hattest.
Soll heißen,..den gibt es für mich nicht mehr. Es bleibt bei diesem Zeitfenster und damit sind die von dir erwähnten 3 unterschiedlichen Ergebnisse vom Tisch (Jan;Rita;Ich)

Diesen Tag habe ich gedanklich rot im Kalender markiert, weil wir beide, Steffen, auf das Zeitfenster 8:19 Uhr bis 8:21 Uhr kommen und ich dieses noch näher auf 8:19:25 Uhr eingegrenzt habe und wir uns damit tatsächlich einmal einig sind. :)
Übrigens: Da, hier (oder im anderen Thread :gruebel: ) öfter das Thema Roscher gefallen ist,...was ist denn da so der Stand über seine Geb.zeit, die ja wohl nicht bekannt ist.??

Idu hatte Roscher erwähnt: viewtopic.php?f=1&t=7537&p=119974&hilit=Roscher#p119974
(ist da schon mal geforscht worden??) Und es gibt nicht viel über ihn zu lesen. Weiß jemand, was es mit seiner relativ kurzen Lebenszeit auf sich hatte?

Ja, und ich habe zwei hypothetische Zeiten vorliegen, die meines Erachtens beide nicht richtig sind. (Edit: Immerhin lag die eine nah dran, die andere hatte einen völlig abwegigen AC bei einem falschen Geburtsort.)
Hm,...ich selbst hatte über Eva Harmann den Eindruck, daß er dort stark mit Venus/Waage in Verbindung gebracht wird. (allerdings vedisch, so daß ein tropischer scorpion gemeint sein kann).

Du meinst sicher nicht Eva Herman, sondern Brigitte Hamann, die lange Jahre zusammen die Schule für TPA geführt haben. Roscher und sie haben sich gegenseitig Bücher gewidmet. In der neuesten Version in der Astro-Wiki werden Roscher und Hamann als Lebensgefährten bezeichnet.
Wie wichtig war in seinem Leben der Bereich von Vorträgen?

Sehr, immerhin hat er mit Seminaren auch seinen Lebensunterhalt bestritten.
Wenn er darin sehr selbstbewußt auftreten konnte, kann es sich um einen "Rudolf-Steiner-Mars" handeln,..als Herr von 2;7 im 7.Haus mit Aspekt auf Haus 1 u. 2.

Was ich gehört habe, klingt selbstbewusst und fachlich sattelfest. Was soll ein Rudolf-Steiner-Mars sein? :gruebel: Tropisch steht der Mars bei Steiner als Zweitherrscher von 1 zusammen mit dem Erstherrscher von 1 (Skorpion-AC) in Konjunktion nahe dem DC in Haus 6.

Schöne Grüße
Rita

PS. Kannst ja mal hier hereinhören: http://astropage1.de/schule/download/AC ... k_Demo.mp3

»Oft ist das Denken schwer, indes,
das Schreiben geht auch ohne es.«

Wilhem Busch
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15355
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 01:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA

Re: Diskussion zu: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon GreenTara » Do 20. Jul 2017, 11:49

Kommando zurück: Neuerdings gibt es in der ADB eine Uhrzeit für Roscher: http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Michael_Roscher

Schöne Grüße
Rita

»Oft ist das Denken schwer, indes,
das Schreiben geht auch ohne es.«

Wilhem Busch
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15355
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 01:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA

Re: Diskussion zu: Geburtszeitprüfung für Einsteiger

Beitragvon Gauß » Do 20. Jul 2017, 13:55

Hallo Stefan :)

danke nochmal für deinen Hinweis bzgl. " vedisch fängt AC-Fische ab ca. 8:20 an" . Der ist sehr hilfreich, da man nun viele "Kandidatenzeiten"
(nach vedischer Astrologie) ausschließen kann.

Schöne Grüße
Gauß
Gauß
 
Beiträge: 312
Registriert: Di 29. Sep 2015, 16:44

Vorherige

Zurück zu Astrologie Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 12, BB und 11 Gäste