Eiseskälte

Diskussionsforum für Einsteiger und allgemeine astrologische Themen

Eiseskälte

Beitragvon GreenTara » Do 30. Jul 2015, 14:17

Hallo :)

Na, auch schon am Frieren?

Es ist kalt in Deutschland, in Europa. Und es wird kälter, daran ändert auch dieser Sommer mit seinen Hitzewellen nichts. Ich wollte schon länger etwas zu diesem Thema schreiben, fand es aber sehr schwierig, einen Bezugspunkt aus astrologischer Perspektive zu finden. Politisch gesehen ist das kein Problem. Da sind zum einen die ständigen Meldungen irgendwelcher Krisen wie in der Ukraine, in Südeuropa. Oder die fast versteckten Meldungen zur wachsenden Armut, auch und gerade hier in Deutschland. Gibt es eigentlich noch Menschen, die nicht über Angehörige oder Freunde von den brutalen Auswirkungen von Hartz IV Kenntnis haben? Oder von anderen Segnungen der Agenda 2010 wie stagnierenden Löhnen? Wer spürt nicht die Folgen von Privatisierungen im Klinikbereich, in den Gemeinden und Städten, im Wohnungsbau, bei der Energieversorgung?

Beispielhaft für die Eiseskälte ist der Umgang mit Mitgliedern der EU wie Spanien, Portugal, Irland, Zypern und Griechenland. Insbesondere in Griechenland wird deutlich, wie kalt es geworden ist: Dieses Land wird mit Reformen überzogen, die beispiellos sind. Zur Vereinbarung über das dritte "Hilfspaket" sagte ein Nobelpreisträger, die Bedingungen seien grausam - und er hat Recht. Der Tenor in der deutschen Medienlandschaft ist: Wer nicht spart, muss fühlen. Niemand kann ernsthaft glauben, dass unsere Politiker nicht wüssten, was sie anrichten. Sie wissen es, und sie tun es trotzdem: Das "System Schäuble". Die Menschen, die unter den Maßnahmen leiden, sind ihnen völlig egal. Da hilft auch das Predigen* nicht. (*Bitte an das Ende des Artikels scrollen.)

Bild

Astrologisch gesehen ist Pluto der Planet, der von der Energie, der Hitze, dem Licht der Sonne am weitesten entfernt seine Bahn zieht. Aus diesem Grund habe ich seinen ersten Eintritt in das Zeichen Steinbock als Bezugspunkt für meine Analyse gewählt, denn auch das Zeichen Steinbock steht nicht gerade für Wärme. Für seinen ersten Auftritt hat Pluto als Aszendent das Zeichen gewählt, über das er herrscht, den Skorpion. Pluto himself steht in Haus 2, in dem Bereich des Horoskops, in dem es um Substanz im weitesten Sinne geht. Hier ist also eine Venus/Pluto-Konstellation gegeben, die mit Substanzopfern und Deformierungen einhergeht. Es geht ans Eingemachte. Und das, ohne davon berührt zu sein: Uranus steht am IC in Opposition zum Mond in Jungfrau. Der Blick ist "nutzenorientiert", auf Strukturen und Regeln, auf Gesetze und Normen gerichtet - ohne innerlich beteiligt zu sein (Mond-Uranus). Mit der Merkur/Neptun-Konjunktion in Haus 3 wird Mitgefühl zwar zur Schau gestellt - aber es dient nur dem Zweck und der Ideologie, denn Merkur herrscht über Haus 10 und als Mitherrscher über Haus 8. Neptun als Herrscher von 4 zeigt denn auch eher das Fehlen von emotionaler Bewegung als persönliche Betroffenheit; bestenfalls ist bei dieser Neptunposition ein unpersönliches Mitfühlen zu erwarten. So wird zwar mit Engelszungen das Lied von Freiheit gesungen (Merkur/Neptun und Sonne in Wassermann in Haus 3), aber dieser Gesang will nicht so recht mit der Gesamterscheinung harmonieren (Merkur/Neptun Quadrat AC). Er klingt blechern und schräg.

In diesem Horoskop stehen alle Planeten in Zeichen, die eher "kalt" als "warm" sind: Steinbock, Wassermann, Fische, Zwillinge und Jungfrau. Insbesondere die gesellschaftlichen Zeichen sind stark besetzt und in diesem Chart sind sie in den unteren Quadranten zu finden, was ein starker Hinweis auf eine objektiv gefärbte Subjektivität ist. So wirkt vieles vernünftig, ist aber von handfesten Interessen gesteuert. Das zeigt sich deutlich in Haus 2, dessen Spitze im Schützen liegt und das mit Pluto, Venus und Jupiter besetzt ist. Alle diese Planeten haben einen Bezug zum "Haben", zu Geld und zu Reichtum, und mit Jupiter und Schütze in 2 haben sie sehr gern sehr viel von all diesem. Wer hat, der will noch mehr. Und die, die nicht so viel haben? Die finden sich gegenüber in Haus 8, dem Haus der Werte der Anderen. Mitherrscher von 8 ist der Mond, der sich in der Jungfrau befindet - da kann man sich dann doch wohl bescheiden, oder? Merkur als Hauptherrscher ist mit Neptun liiert, dem Fass ohne Boden. Das spricht nicht dafür, dass diese Anderen sich ebenfalls die Taschen füllen können. Der Reichtum des Einen ist eben die Armut des Anderen: "Und der Arme spricht bleich: Wär' ich nicht arm, wärst du nicht reich."

Das Chart weist eine starke Besetzung des I. Quadranten auf. Wenn es sich um eine Person handelte, wäre die Diagnose: starker Selbstbezug. Nicht aus Bösartigkeit, sondern anlagebedingt. So spiegelt dieses Horoskop die zunehmende Entsolidarisierung, die ihren stärksten Ausdruck im vorherrschenden Wirtschaftssystem findet, im Kapitalismus. So kommt das Oberhaupt der Katholiken angesichts der Folgen dieses zunehmend unregulierten Wirtschaftssystems zu diesem deutlichen Satz: Papst Franziskus: Diese Wirtschaft tötet. Damit das "Spiel" auf der Achse 2/8 funktioniert, muss einem Großteil der Menschen eingeredet und vorgeführt werden, dass Wenige das Recht haben, es sich auf Kosten der Mehrheit gutgehen zu lassen. Das klappt am Besten, wenn man Güter, die dem Wohl aller dienen, privatisiert, oder Leistungen wie bei der Rente, im Gesundheits- und im Bildungssektor reduziert. Reiche brauchen keinen starken Staat, weniger Wohlhabende schon. Das "Zauberwort" heißt Strukturreformen oder Sparen bis zum Kollaps. Folgerichtig findet sich in diesem Horoskop Saturn im 9. Haus. Das 9. Haus ist die soziale Umgebung - und auf diesem Sektor wird am meisten reduziert, gespart, beschränkt und reglementiert (Saturn). Damit wird sichergestellt, dass Saturn dem Vermögen und dem Besitz der Wenigen dient (Saturn als Mitherrscher von Haus 2). Die vielen weniger Begüterten können ja Kuchen essen, wenn sie kein Brot mehr haben.

Mir ist kalt. Euch auch?

Viele Grüße
Rita

»Die Zukunft muss man nicht voraus sehen, man muss sie möglich machen.«
Antoine de Saint-Exupery
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15413
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 00:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA

Re: Eiseskälte

Beitragvon Seschat » Sa 1. Aug 2015, 10:16

@ Liebe Forenmitglieder, die am Thema interessiert sind.

Liebe Rita,

danke für diese spannende Zusammenfassung und es astrologisch zu durchleuchten. Da hast du ja viel Arbeit rein gesteckt. Und ja, mir ist das Thema ebenfalls wichtig und mir ist auch sehr kalt.

GreenTara hat geschrieben:Für seinen ersten Auftritt hat Pluto als Aszendent das Zeichen gewählt, über das er herrscht, den Skorpion. Pluto himself steht in Haus 2, in dem Bereich des Horoskops, in dem es um Substanz im weitesten Sinne geht. Hier ist also eine Venus/Pluto-Konstellation gegeben, die mit Substanzopfern und Deformierungen einhergeht. Es geht ans Eingemachte. Und das, ohne davon berührt zu sein: Uranus steht am IC in Opposition zum Mond in Jungfrau. Der Blick ist "nutzenorientiert", auf Strukturen und Regeln, auf Gesetze und Normen gerichtet - ohne innerlich beteiligt zu sein (Mond-Uranus)


Ich hatte ebenfalls mal versucht es astrologisch zu deuten und die Zeitqualität danach angesehen. Dazu aber später mehr. Bei so einer Recherche sind in der Tat die überpersönlichen Planeten Uranus, Neptun und Pluto wichtig. Und wie sie im persönlichen Erleben beurteilt werden.

Wie bekannt, wanderte Anfang 2008 Pluto in den Steinbock und zeigte damit die bevorstehende, kommende gesellschaftliche & politische Auswirkung an. Alles wofür Steinbock in der Analogie steht, wird nun besonders hervorgehoben und erfährt eine nachhaltige Veränderung.

August 2010 folgte Uranus in den Widder und verstärkt soziale Unruhen. Instabilität entsteht auch, weil diese Impuls mittlerweile das ganz normale Leben berühren, wie wir nun sehen können. Es sind nicht nur Regime die Fallen sondern die Folgen sind, dass verfolgte Menschen, auch aus bitterer Armut, zu uns strömen und es sind so viele, dass die auch Angst auslöst.

Steinbock und Widder sind beide kardinalen Zeichen und auch hier findet eine Synergie statt. Da Steinbock für Struktur, Hierarchie steht kann man erwarten, dass hier ein tiefgreifender Wandel stattfinden wird. Systeme oder Strukturen, die bisher geordnet erschienen, Geld (als Analogie) Rente, erfahren, dass nichts für die Ewigkeit geschaffen wurde. Das Vorgaukeln von Sicherheit, die wir in solchen Systemen gefunden zu haben glaubten, wird zerstört (Pluto). Pluto im Steinbock zeigt negativ soziale Härte an. Auch kann die persönliche Freiheit gefährdet sein, siehe die Chronologie der NSA-Affäre, dies betrifft das massenhafte Ausspähen der Bürger.
http://www.wiwo.de/politik/ausland/abho ... 90376.html

Konzerne und Staaten wolle ihre Macht sichern, dazu werden sie alles aufbieten was möglich ist. Staat und Kirche werden erfahren, was es bedeutet, wenn Macht in der Vergangenheit missbraucht wurde, und nun die falschen Würdenträger einholt.

Aber wie bieten man Despoten Einhalt? Wieder neue Despoten hervorbringen? Das müsste man näher beleuchten.

Der dritte im Bunde der gesellschaftlichen Planeten - nämlich Neptun in Fische - steht für die Auflösung alter gesellschaftliche Muster (der Zeitgeist ändert sich und wir bekommen es nicht mit?) Die endgültige Auflösung überholter Strukturen findet vermutlich erst 2026 seinen Abschluss.

Ob die Menschen die Chance nutzen, und die Möglichkeit zur tiefen spiritueller Einsichten zu gelangen ist fraglich, dennoch besteht die Chance.

Und ja, Armut ist gewollt und wird als Abschreckung für alle hingestellt. Diese Kälte hat uns alle erfasst, wie eine neue Eiszeit. Wer von den Durchschnittsmenschen ist bereit, dass wenige was er hat zu teilen oder sein Haus zu öffnen und jemanden aufzunehmen, dessen Sprache und Kultur er nicht versteht?

Auch macht uns Neptun in den Fischen blind dafür, „hilfsbereit“ zu handeln. Neptun hat für mich die Funktion der Tarnkappe und ich hatte mehr von dieser Stellung in den Fischen erwartet. Zum Beispiel: schonungslose Aufdeckung von Lügen und die Notwendigkeit, für uns alle, das eigene Leben radikal zu verändern, wenn es erwünscht wird.

Pluto im Steinbock und Uranus im Widder (2 kardinale Zeichen), drängen doch förmlich, aktiv zu werden. Handeln kann ja schließlich jeder, aber das setzt voraus, dass die Menschen handeln können und die Voraussetzungen über ihre Geburtshoroskop mitbringen. Die besprochen Planten müssen aktiv, determiniert sein.

Meine Generation hat Uranus im Krebs und da findet die Aktivität eher innerlich statt und hängt mit Gefühlen zusammen. Menschen mit starken kardinalen Betonungen wollen etwas in Bewegung bringen und man kann nur hoffen, dass nun jüngere Menschen sich berufen fühlen und das Regierungstreuer übernehmen um Leute wie Schäuble und CO abwählen.

Die um 30 jährigen hätten solche Voraussetzungen. Pluto im Skorpion / Uranus und Neptun im Schützen. Aber meine Beobachtung ist die, dass die meisten so gut wie kein Interesse an Politik haben.

Manche jungen Bänker und Broker sind eher die Piraten der Wall Street Wall (eine dynamische Straße, der amerikanischen Finanzwelt) und haben ihre Prioritäten ganz anders gelegt.

Also was tun, abwarten bis der Zeitgeist sich ändert?

Viele Grüße
Seschat
Seschat
 
Beiträge: 624
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 18:32

Re: Eiseskälte

Beitragvon GreenTara » Sa 1. Aug 2015, 12:45

Liebe Seschat :)

ich freue mich sehr über deine Ergänzungen, hatte ich doch befürchtet, dass dieses Thema zu "schwer" ist, um überhaupt als Beginn einer Diskussion zu taugen. In der Tat habe ich fast eine Woche an diesem Beitrag gearbeitet und trotzdem vieles nur grob angerissen.

Wie bekannt, wanderte Anfang 2008 Pluto in den Steinbock und zeigte damit die bevorstehende, kommende gesellschaftliche & politische Auswirkung an. Alles wofür Steinbock in der Analogie steht, wird nun besonders hervorgehoben und erfährt eine nachhaltige Veränderung.

August 2010 folgte Uranus in den Widder und verstärkt soziale Unruhen. Instabilität entsteht auch, weil diese Impuls mittlerweile das ganz normale Leben berühren, wie wir nun sehen können. Es sind nicht nur Regime die Fallen sondern die Folgen sind, dass verfolgte Menschen, auch aus bitterer Armut, zu uns strömen und es sind so viele, dass die auch Angst auslöst.


Wenn man das Chart des Pluto-Ingresses in Steinbock als Grundlage nimmt, dann steht Mitte 2010 der transitierende Uranus im Quadrat zu Pluto. Zu diesem Zeitpunkt krachte es schon gewaltig im europäischen Gefüge; es war die Folge des Bankencrashs in den USA 2007 (als Pluto sich schon im kritischen Bereich des Übergangs von Schütze zu Steinbock befand). Als eines der ersten Länder kam Spanien zu Fall, ziemlich genau zum Zeitpunkt des Ingresses. 2010 wurde das erste "Hilfspaket" für Griechenland geschnürt und in Spanien ging es steil bergab. Von den daraus resultierenden Unruhen in der Bevölkerung (Uranus in Widder) bekamen wir hier nicht viel mit.

Auch macht uns Neptun in den Fischen blind dafür, „hilfsbereit“ zu handeln. Neptun hat für mich die Funktion der Tarnkappe und ich hatte mehr von dieser Stellung in den Fischen erwartet. Zum Beispiel: schonungslose Aufdeckung von Lügen und die Notwendigkeit, für uns alle, das eigene Leben radikal zu verändern, wenn es erwünscht wird.

Ich hatte mir auch mehr erhofft. Aber Neptun tarnt nicht nur, er ist ja auch überpersönlich - und er setzt außer Kraft. Wenn er überhaupt radikal sein sollte, dann radikal auflösend.

Pluto im Steinbock und Uranus im Widder (2 kardinale Zeichen), drängen doch förmlich, aktiv zu werden. Handeln kann ja schließlich jeder, aber das setzt voraus, dass die Menschen handeln können und die Voraussetzungen über ihre Geburtshoroskop mitbringen. Die besprochen Planten müssen aktiv, determiniert sein.


Das hätte ich auch erwartet, mehr Aktivität auf der persönlichen Ebene. Allerdings sind kardinale Zeichen eher Impulsgeber, die Knochenarbeit findet in den fixen Zeichen und Häusern statt. Ich denke, diejenigen, die von ihren Horoskopen her diesen Impuls umsetzen könnten, setzen ihn auch um, aber auf einer Ebene, die eher im Alltag zu finden ist und weniger auf gesellschaftlicher oder politischer Ebene. Der Kampf um das täglich Brot ist ein harter geworden. Mit immer weniger Beteiligten soll immer schneller immer mehr "Output" realisiert werden, mehr Gewinn, mehr Umsatz, bla, bla, bla. Die Kräfte der Beschäftigten sind gebunden durch mehr Arbeit in kürzerer Zeit, durch befristete Arbeitsverträge, Unsicherheit und existentielle Sorgen wie "wird meine Rente reichen" oder "kann ich mir Gesundheit leisten".

Menschen mit starken kardinalen Betonungen wollen etwas in Bewegung bringen und man kann nur hoffen, dass nun jüngere Menschen sich berufen fühlen und das Regierungstreuer übernehmen um Leute wie Schäuble und CO abwählen.


Dazu passend diese Meldung: Merkel will vierte Amtszeit. :ohnmacht: Die wird gewählt, tritt dann ab und dann haben wir Flinten-Uschi aka Zensursula an der Backe. Und die ist einen Zacken härter als Merkel, so eine Art weiblicher Bush.

Die um 30 jährigen hätten solche Voraussetzungen. Pluto im Skorpion / Uranus und Neptun im Schützen. Aber meine Beobachtung ist die, dass die meisten so gut wie kein Interesse an Politik haben.


Haben sie schon. Aber sie werden - wie weiter oben beschrieben - vom Alltag völlig absorbiert. Ich sehe das täglich an der Arbeit. Die hüpfen und springen und drehen sich wie die Brummkreisel, um ihre Arbeit pünktlich zu schaffen, denn der Kindergarten hat nicht bis in die Puppen geöffnet. So haben sie wenig Zeit und wenig Kraft, sich in diese komplexe Materie einzuarbeiten. Wir können das tun, wir mit Pluto in Jungfrau und Uranus im Löwen: Unsere Kinder sind groß und wir sind alt genug, um unsere Grenzen zu kennen. Das ist mit ein Grund, warum ich versuche, die Themen, die uns alle betreffen, so aufzudröseln, dass sie halbwegs verständlich werden.

Also was tun, abwarten bis der Zeitgeist sich ändert?


Er ändert sich unausweichlich, aber nicht so schnell, wie wir es uns wünschen. In der Zwischenzeit werde ich tun, was ich tun kann, im Rahmen meiner Möglichkeiten: Bloggen, hier im Forum schreiben, in persönlichen Gesprächen an nachgebeteten Meinungen und übernommenen Sichtweisen "kratzen". Das kann ich gut. :cool: :) Wenn das viele tun, dann ist irgendwann eine "kritische Masse" erreicht und der Umschwung setzt ein. Spätestens wenn Pluto in den Wassermann wechselt, setzt der Zwang zur Revolution ein. Könnte heftig scheppern; einen Vorgeschmack gab/gibt es schon: Das mundane Uranus/Pluto-Quadrat hat ja einiges an maroden Strukturen und Verhältnissen sichtbar gemacht. Was auch immer man von der aktuellen griechischen Regierung halten mag: Dank ihr ist überdeutlich geworden, dass die bisher geschaffenen Regeln, Strukturen, Werte etc. nur bedingt taugen für eine Europäische Gemeinschaft, die diesen Namen und den Friedens-Nobelpreis verdient.

Liebe Grüße
Rita

»Die Zukunft muss man nicht voraus sehen, man muss sie möglich machen.«
Antoine de Saint-Exupery
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15413
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 00:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA

Re: Eiseskälte

Beitragvon Seschat » Fr 7. Aug 2015, 16:05

Liebe Rita,

GreenTara hat geschrieben:ich freue mich sehr über deine Ergänzungen, hatte ich doch befürchtet, dass dieses Thema zu "schwer" ist, um überhaupt als Beginn einer Diskussion zu taugen. In der Tat habe ich fast eine Woche an diesem Beitrag gearbeitet und trotzdem vieles nur grob angerissen.


Das glaube ich gerne, dass da richtig viel Arbeit drin steckt und nochmals danke für die Grundlage zur Diskussion und das Thema, um sich mundan astrologisch zu erproben.

Nein, das Thema ist nicht zu schwer, aber dennoch heikel und ich überlege immer für mich, inwieweit ich mich öffentlich politisch äußern möchte, auch wenn ich hier unter einem Pseudonym schreibe.

Danke für deine fachliche Ergänzung, Die Aspekte aus der Vergangenheit hatte ich mir noch gar nicht so genau angesehen. Ich bin schon in der Zukunft, weil ich wissen will w a n n es besser wird.

Zu Merkel:
Es ist doch immer das gleiche, wenn ein Mensch wie die Merkel merkt, dass sie Kontrolle ausüben kam, gesellt sich Machtbesessenheit hinzu und sie glauben, es geht nicht ohne sie. Für mich ist das Selbstsabotage der eigenen persönlichen Entwicklung. Ihr kommt keinen Moment in den Sinn, dass Deutschland - ohne sie - besser dran sein könnte.

https://www.youtube.com/watch?v=zNHaHyl2dUU

Auch wenn die Journalistin / Und Autorin es etwas hart formuliert hat sie es in der Grundaussage erkannt, worum es geht.

Zum Horoskop: Merkels Horoskop weißt ein Uranus Quadrat zum Neptun auf und man kann vermuten, dass sie zu Kapriolen und Hektik neigt, auch wenn man es ihr gar nicht ansieht, eins ist klar, ihr Führungsstil hat schon zu oft zu Missverständnissen geführt.

Wenn ich das Bild betrachte, ist ihr Ausdruck eine einzige trotzige Kampfansage. Natürlich ist sowas immer ein Moment-Schnappschuss, dafür sorgen schon die Journalisten.

Was ich nicht verstehe, dass Merkel ihre Aussage von der letzten Kandidatur gebetsmühlenartig nun wiederholt. Sie wollte schon beim letzten Mal nicht die ganzen Legislaturperioden durchhalten.
Wie glaubwürdig ist jemand, den man/frau in so einer einfachen Aussagen nicht beim Wort nehmen kann?

Mitte nächsten Jahres erreicht ihr Uranus ihre 4. Hausspitze und bildet bald darauf ein Quadrat zu Ihrer Sonne. Sie kann ja gerne antreten, aber ich denke sie verschätzt sich in der Wiederwahl. Sie wird andere Sorgen haben.

Ihre politischen Entscheidungen haben ihre Spuren hinterlassen. Eine These von mir ist die, dass sie von den USA in Schach gehalten wird. Ihr blinder Gehorsam den Amis gegenüber ist schon merkwürdig. Ihre Kriecherei ist ja nicht zu übersehen. Leider hat Merkels kein eigenes Credo und keine politische Vision. Sie kommt mir immer recht blutleer vor, wie eine Marionette. Vielleicht hat es auch etwas mit der Rosenholz Akte zu tun.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rosenholz-Dateien

https://www.freitag.de/autoren/hans-spr ... ela-merkel


GreenTara hat geschrieben:Er ändert sich unausweichlich, aber nicht so schnell, wie wir es uns wünschen. In der Zwischenzeit werde ich tun, was ich tun kann, im Rahmen meiner Möglichkeiten: Bloggen, hier im Forum schreiben, in persönlichen Gesprächen an nachgebeteten Meinungen und übernommenen Sichtweisen "kratzen". Das kann ich gut. :cool: :) Wenn das viele tun, dann ist irgendwann eine "kritische Masse" erreicht und der Umschwung setzt ein. Spätestens wenn Pluto in den Wassermann wechselt, setzt der Zwang zur Revolution ein. Könnte heftig scheppern; einen Vorgeschmack gab/gibt es schon: Das mundane Uranus/Pluto-Quadrat hat ja einiges an maroden Strukturen und Verhältnissen sichtbar gemacht. Was auch immer man von der aktuellen griechischen Regierung halten mag: Dank ihr ist überdeutlich geworden, dass die bisher geschaffenen Regeln, Strukturen, Werte etc. nur bedingt taugen für eine Europäische Gemeinschaft, die diesen Namen und den Friedens-Nobelpreis verdient.


Gute Idee, sich politisch zu engagieren, dass machst du prima. Ich komme aus der 68er-Bewegung und ich sollte mich mal wieder bewegen. Mir fehlen leider die politischen Leitfiguren.

Ja, wenn Pluto wechselt dann erwarte ich eine starke Umorientierung.


Liebe Grüße
Seschat
Seschat
 
Beiträge: 624
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 18:32

Re: Eiseskälte

Beitragvon GreenTara » Fr 7. Aug 2015, 17:41

Liebe Seschat :)

Seschat hat geschrieben:Nein, das Thema ist nicht zu schwer, aber dennoch heikel und ich überlege immer für mich, inwieweit ich mich öffentlich politisch äußern möchte, auch wenn ich hier unter einem Pseudonym schreibe.


Das ist schon so eine Sache. Für mich gilt, ich lege meine Einstellung offen, dann weiß jeder, woran er mit mir ist. Deutungen finden ja auch auf einem weltanschaulichen Hintergrund statt, oft geprägt von der astrologischen Richtung - das sollte ebenso erkennbar sein.

Ich danke dir sehr für deinen Beitrag, den ich aber frühestens Anfang nächster Woche ausführlich beantworten kann.

Danke für deine fachliche Ergänzung, Die Aspekte aus der Vergangenheit hatte ich mir noch gar nicht so genau angesehen. Ich bin schon in der Zukunft, weil ich wissen will w a n n es besser wird.


Kann ich gut verstehen. Ich hätte es am liebsten schon gestern besser gehabt.

Schönes Wochenende und liebe Grüße
Rita

»Die Zukunft muss man nicht voraus sehen, man muss sie möglich machen.«
Antoine de Saint-Exupery
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15413
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 00:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA

Re: Eiseskälte

Beitragvon GreenTara » Do 13. Aug 2015, 08:59

Liebe Seschat :)

Zu Merkel:
Es ist doch immer das gleiche, wenn ein Mensch wie die Merkel merkt, dass sie Kontrolle ausüben kam, gesellt sich Machtbesessenheit hinzu und sie glauben, es geht nicht ohne sie. Für mich ist das Selbstsabotage der eigenen persönlichen Entwicklung. Ihr kommt keinen Moment in den Sinn, dass Deutschland - ohne sie - besser dran sein könnte.


Die Frau ist mittlerweile als Kanzlerin eine Katastrophe. Und ich denke, sie ist "durch". Bestimmte Aufgaben stehen einer Selbstentwicklung diametral entgegen, länger als ein paar Jahre sollte das niemand machen. Wer so hartnäckig an seiner Rolle kleben bleibt, sieht vielleicht für sich keine andere Perspektive oder verwechselt die Rolle mit sich selbst. Dazu scheint zu gehören, sich für nicht entbehrlich zu halten.

Auch wenn die Journalistin / Und Autorin es etwas hart formuliert hat sie es in der Grundaussage erkannt, worum es geht.


Gertrud Höhler ist für ihr Buch sehr angegangen worden, aber sie zeigt vieles auf, was ohne Zuspitzung schwer zu erkennen ist.

Was ich nicht verstehe, dass Merkel ihre Aussage von der letzten Kandidatur gebetsmühlenartig nun wiederholt. Sie wollte schon beim letzten Mal nicht die ganzen Legislaturperioden durchhalten.
Wie glaubwürdig ist jemand, den man/frau in so einer einfachen Aussagen nicht beim Wort nehmen kann?


Tja, seltsamerweise schadet ihr das nicht. Die Frau ist ein wandelndes Paradoxon. Sie verhält sich, wie sich "Uranier" (vorsichtig in Anführungsstrichen") eben verhalten: Kehrt marsch und das kontinuierlich.

Mitte nächsten Jahres erreicht ihr Uranus ihre 4. Hausspitze und bildet bald darauf ein Quadrat zu Ihrer Sonne. Sie kann ja gerne antreten, aber ich denke sie verschätzt sich in der Wiederwahl. Sie wird andere Sorgen haben.


Wenn die Geburtszeit zutrifft, dann wird sie körperliche Probleme bekommen, weil über das Quadrat zur Sonne auch das 2. Haus angesprochen wird. Ich bin mir ja nicht sicher, ob nicht doch Merkel statt des Stuhls in die Knie gegangen ist. Egal, wie es nun wirklich war, der Bildgehalt ist dennoch sensationell!

Ihre politischen Entscheidungen haben ihre Spuren hinterlassen. Eine These von mir ist die, dass sie von den USA in Schach gehalten wird. Ihr blinder Gehorsam den Amis gegenüber ist schon merkwürdig. Ihre Kriecherei ist ja nicht zu übersehen. Leider hat Merkels kein eigenes Credo und keine politische Vision. Sie kommt mir immer recht blutleer vor, wie eine Marionette.


Sie ist ein Sprechautomat, leer. Die Geburtszeit wird ja immer wieder diskutiert, aber ich halte den NE am MC für sehr wahrscheinlich angesichts ihrer Ziellosigkeit, die gleichzeitig eine gute Projektionsfläche bietet. NE im Aspekt zum MC macht nicht schwach, eher biegsam, fexibel. Er ist der schöne Schein da oben. Gestern ging es in eine neue Runde des griechischen Dramas, Schäuble lässt erwartungsgemäß nicht locker und krittelt an der vorgelegten Vereinbarung zum Hilfspaket herum. Was kommt von Merkel? Nix. Varoufakis hat so Recht: Das ist nach wie vor "fiscal waterboarding". Dass Millionen Menschen und auch wir in D darunter in der ein oder anderen Weise leiden: Wurscht.

Heute las ich, dass Ältere länger arbeiten, weil sie das so toll finden (finde den Artikel leider nicht mehr auf Zeit.de). Könnte vielleicht daran liegen, dass sie sonst nicht rumkommen? Die Zahl der Grundsicherungsempfänger ist jedenfalls wieder gestiegen. Und so weiter und so fort. Was kommt von Angie? Pfffff...

Ja, wenn Pluto wechselt dann erwarte ich eine starke Umorientierung.


Wir werden es - hoffentlich - erleben. Aber bitte ohne Angie I.

Liebe Grüße
Rita

PS. Sascha Lobo hat die Politik am Wickel: Deutschlands Problemregierung.

»Die Zukunft muss man nicht voraus sehen, man muss sie möglich machen.«
Antoine de Saint-Exupery
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15413
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 00:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA

Re: Eiseskälte

Beitragvon Seschat » Sa 15. Aug 2015, 09:39

Liebe Rita.


Danke für die Rückmeldung und den interessanten Link.

Ich bewundere immer deinen klaren, analytischen Verstand und deine gekonnte Einschätzung.
Ist eine Gabe. :)

Astrologisch versuche ich die Marker zu finden, die sich im Zeitgeist bezw. in der Zeitqualität zeigen, um Erklärungen für das Geschehene zu haben.

Beim Stöbern und experimentieren entdecke ich ein Halb- Quadrat von Saturn und Pluto, was sich gerade jetzt zeigt, welches sich zwar bald wieder auflöst, dennoch diese Eiseskälte gut erklären kann. Zugegeben, kein starker Aspekt, dennoch ist er vorhanden.

Michael Allgeier hat irgendwo folgendes geschrieben:

(…) Es darf von diesem Pluto Transit ohne Übertreibung behauptet werden, dass er zu den schwersten Aufgaben im Leben gehört, da er eigentlich immer mit massiven Umwälzungen und Veränderungen im Leben einhergeht. Diese Zeit erfordert enorm viel Durchhaltevermögen und Widerstandskraft und bringt nicht selten an die Grenzen des eigenen Leistungsvermögens. Aber der Reihe nach: Was passiert bei Pluto-Saturn? Saturn hat im Geburtshoroskop mit festen Strukturen zu tun. In ihm steckt die Mühe der vergangenen Jahre, ja des kompletten bisherigen Lebens, das uns reifen ließ und zu dem gemacht hat, was wir sind.

Saturn vereint wichtige Erfahrungen, aber auch Ängste und Verhinderungen, die zumindest in bestimmten Bereichen keine Entfaltung im Leben zuließen. Und nun kommt Pluto, der "Stirb- und Werdeplanet" und versucht mit seiner ganzen Kraft und Energie diese Mauern einzureißen, die Saturn zu unserem Schutz aufbaute, die uns letztlich aber auch einschränkten und isolierten. Und dieser Pluto wirft jetzt seine "Bomben" solange, bis kein Stein mehr auf dem anderen steht. Ja, es kann bei den spannungsvollen Pluto-Transiten zum Geburtssaturn tatsächlich alles zusammenbrechen. Die Ehe kann kaputt gehen, es kann zur Arbeitslosigkeit kommen. Fast immer können herbe finanzielle Verluste beobachtet werden, nicht selten auch Krankheiten, die durchaus existenziell sein können.
(…)
http://www.allgeier-verlag.de/sternbild ... p?id=10072

Diese Beschreibung bez. sich auf ein Geburtshoroskop, passt jedoch hervorragend auf eine Mundan Aussage.
Weiter schreibt er: (…) Wir stellen fest: Der tiefere Sinn dieses Transits liegt in der Schaffung neuer Lebensstrukturen (…)

Meine Anmerkung: Es heißt doch immer, jede Krise birgt irgendwie auch eine Chance bzw. ist ein Wachstum Prozess. Jedoch sehe ich, dass (wenn die Zeit vorüber ist) in der Solidargemeinschaft nur verbrannte Erde zurück bleiben wird. Der Schaden ist schon jetzt irreparabel.

Die politisch verantwortlichen Menschen haben eine neue Form von Unmenschlichkeit entwickelt, die nicht wieder gut zu machen ist.

GreenTara hat geschrieben:Das ist schon so eine Sache. Für mich gilt, ich lege meine Einstellung offen, dann weiß jeder, woran er mit mir ist. Deutungen finden ja auch auf einem weltanschaulichen Hintergrund statt, oft geprägt von der astrologischen Richtung - das sollte ebenso erkennbar sein.


Finde ich mutig und gut und vor allem, es wird an der Zeit sich aufzulehnen, den blinden Schafen entgehen zu treten.

GreenTara hat geschrieben:Heute las ich, dass Ältere länger arbeiten, weil sie das so toll finden (finde den Artikel leider nicht mehr auf Zeit.de). Könnte vielleicht daran liegen, dass sie sonst nicht rumkommen? Die Zahl der Grundsicherungsempfänger ist jedenfalls wieder gestiegen. Und so weiter und so fort. Was kommt von Angie? Pfffff...


Wer´s glauben will, wird seelig. Ich würde nur gerne wissen, wie viele finanziell gut gestellte Pensionäre unter diesen neuen Arbeitern zu finden sind, die eine gute Pension beziehen. Richter, Staatsdiener bzw.

Hier kann man nur mit Paul Watzlawick antworten: „Wie wirklich ist die Wirklichkeit“.
Dieses Buch soll eine Pflichtlektüre für alle Politiker sein, die uns Tatsachen als objektive Wahrheit verkaufen.

Ich interviewe gerade eine Menschen, der Zeitzeuge war, und miterlebt hat, als nach der Öffnung der Mauer, die Stasi - Zentrale geplündert wurde und heikle Akten vernichtet werden sollte. In mühevoller Kleinarbeit sind bereits geschrädderte Akten wieder zusammengesetzt worden.

Kern meiner Aussage: ´einige heute amtierende Politiker werden mit ihren Akten erpresst´, sie werden gefügig gemacht, sodass Geld und Kapital gesichert wird, um die eigentlichen Strippenziehern zu schützen. Wir sollten begreifen, dass nicht unsere Politiker unsere Interessen wahrnehmen sondern dass diese geschickt gelenkt (manipuliert) werden.

Auf keinen Fall will ich den Eindruck erwecken, dass diese unschuldig sind sonder käuflich.

Viele Grüße
Seschat
Seschat
 
Beiträge: 624
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 18:32

Re: Eiseskälte

Beitragvon GreenTara » Mi 19. Aug 2015, 17:42

Hallo zusammen :)

der neueste Husarenstreich:

BUNDESSOZIALGERICHT - Jobcenter dürfen Hartz-IV-Empfänger zwangsverrenten

Zwangsverrentung von Langzeitarbeitslosen ist auch dann rechtmäßig, wenn sie dadurch Abschläge verkraften müssen. Bis 2016 könnte es rund 140.000 Betroffene geben.
Hartz-IV-Empfänger können von Jobcentern vorzeitig in Rente geschickt werden und müssen dann auch Abschläge bei der Altersrente akzeptieren. Das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel fällte ein entsprechendes Grundsatzurteil.

Empfänger von Hartz IV müssten versuchen, ihre Hilfebedürftigkeit zu beenden – auch durch die Inanspruchnahme anderer Sozialleistungen wie einer vorgezogenen Rente, urteilten die Richter. Weigere sich ein Langzeitarbeitsloser, eine Frühverrentung zu beantragen, dürfe das Jobcenter das für ihn tun.


Das Horoskop zur Meldung, Quelle s. Link oben, 19.08.2015, Kassel, 16:40 Uhr (beim BSG war keine Uhrzeit zu finden):

BSG.png
BSG.png (246.18 KiB) 434-mal betrachtet


Kalter, kälter, am kältesten mit :uran: am IC in :opp: zum :mond: am MC, :son: :quad: :sat: und :son: Anderthalbquadrat :plut: Ich bin entsetzt und enthalte mich zunächst einer Deutung, das ist besser.

Viele Grüße
Rita

»Die Zukunft muss man nicht voraus sehen, man muss sie möglich machen.«
Antoine de Saint-Exupery
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15413
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 00:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA


Zurück zu Astrologie Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BB, E und 25 Gäste