Lilith in Löwe

Diskussionsforum für Einsteiger und allgemeine astrologische Themen

Lilith in Löwe

Beitragvon SunGolyrics » Di 3. Mai 2005, 16:22

Erste Idee

Altes Testament

Zu schwach für die Frauen

© National Gallery London
Mit weiblichen Reizen entlockte Delila Samson das Geheimnis seiner Kraft. Sie verriet es für einen Haufen Silberlinge

Als Gott wieder einmal findet, dass die Israeliten ungehorsam seien, lässt er das auserwählte Volk 40 Jahre lang leiden - unter der harten Knute der Philister. In dieser Zeit ruft er auch Samson auf den Plan. Samson gehört einer kleinen Elite an, den Nasiräern. Drei Verbote prägen deren Leben: Sie dürfen keinen Alkohol trinken, nichts anfassen, was tot ist, und sich die Haare nicht schneiden lassen. Solange sie sich daran halten, können sich die Auserwählten der uneingeschränkten Unterstützung des Herrn sicher sein. Auch Johannes der Täufer gehört zu den Nasiräern.

Samson verliebt sich ausgerechnet in eine Philisterin. Bei der Verlobungsfeier wettet er mit den Verwandten seiner Zukünftigen, dass sie ein Rätsel nicht lösen können. Es geht um die Herkunft eines Honigs von Bienen, die im Rachen eines Löwen siedeln. Samson hat das Raubtier selbst erlegt und glaubt, niemand könne das Geheimnis lüften. Doch seine Auserwählte entlockt ihm nach sieben Tagen schmeichelnd die Antwort. Samson begleicht die Wettschulden umgehend. Dazu tötet er 30 Philister und plündert sie aus. Die Familie der Braut ist entsetzt, einen Gewalttäter will sie nicht in ihrer Mitte haben. Schnell wird das Mädchen mit Samsons Freund verheiratet, eigentlich der Brautführer.

1000 Philister auf einen Schlag
Aus Rache fängt Samson 300 Füchse, zündet deren Schwänze an und treibt sie als lebende Fackeln durch die Olivenhaine der Philister. Daraufhin verbrennen die Feinde seine Geliebte samt Vater und Haus. Nun ist Samson wieder an der Reihe. Mit den Kinnbacken eines Esels erschlägt er 1000 Philister.

Samson kann bei schönen Frauen einfach nicht den Mund halten. Das wird ihm zum zweiten Mal zum Verhängnis, als er sich in Delila verliebt. Ihr bietet jeder der Philister-Fürsten 1100 Silberlinge, wenn sie das Geheimnis von Samsons Stärke herausfindet. Sie bezirzt Samson, bis er ihr sagt, was ihn unbesiegbar macht: die langen Haare. Als er friedlich schläft, greift sie zur Schere. Die Philister können den Wüterich bezwingen. Samson wird geblendet und ins Gefängnis geworfen. Doch Stunde um Stunde wachsen seine Haare nach. Gerade rechtzeitig zur Siegesfeier im Tempel sind seine Kräfte zurückgekehrt. Johlend haben sich die Philister versammelt, allein 3000 auf dem Tempeldach, um mit dem blinden Samson ihre Späße zu treiben. "So mag ich denn zusammen mit den Philistern sterben", ruft der und greift nach den Säulen des Tempels. Unter dem einstürzenden Dach wird Samson zu einem der bekanntesten Selbstmordattentäter der Geschichte.
..


Angelika Franz

http://www.stern.de/politik/historie/179970.html?eid=501169

Bild


Wann war der Zeitpunkt der lilithischen Eintritts in Löwe?

Grüsse
Susanne :)
SunGolyrics
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 14:27

Beitragvon SunGolyrics » Sa 14. Mai 2005, 13:25

Aktueller Stand:
Lilith 1.44 Leo
Mond 2 Leo
Chiron 3.16 Wassermann-Retro!

Uranus 10.22 Fisch
Mars 9.36 Fisch..


Mars auf den ersten drittel Graden des Fisches ist hinterhältig und feige.(Gunther)

Tarnkappenbomber-iBeginn des Irak-Krieges-der ein verbrecherischer Übergriff war-und Weltpolitisch geschickt vertuscht wurde.
aber Köpfe rollten-die Opfer der islamistischen Schlächter
die amerikanisch perversen Folterer im Irak
Selbstmord von britischen Minister
(Mars lief 02-03 lange auf diesen Graden-letzer Retrolauf des Mars)

Nun wurde angeblich eine Handgranate auf Bush geworfen-in Tiflis

Es steht Uranus dem Mars bei-der will frischen Wind!

Hier kommt nun nochmals der Dreck hoch-Fische-Mars da stinkts gewaltig weil der alles hochteribt-durch den Uranus ist die Möglichkeit der vollen Mutation dann gegeben.
Was heisst das?
Nu-Weltbild wird neu-Religion-Glaube

Seht interessant ist die Lilith-Chiron oppo. von Wassermann zu Löwe.
Autonomie-
gleich-sein?
Ein Verletzter tanzt mit einer verdrängten Spitze
Gleiches mit ähnlichem Heilen?
Ist Lilith fähig dazu-sie die als Giftmischerin verschriene Dämonin im Reigen mit dem Vergifteten -Chiron-aus der Familie der Säufer, Hurenböcke, Totschläger, Vergewaltiger
Schönes Paar :wink:

Leo-Wassermann Achse besagt das diese unglaubliche Energie
auf freien Fuss abläuft.
Je verdreht-verrückter, desto Lebendiger wird ein Ergebnis.

Das Unmögliche sich trauen-gegen jede bürgerliche Konvention.






:wink:
SunGolyrics
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 14:27

Beitragvon SunGolyrics » Sa 14. Mai 2005, 13:44

Die Königin der Intuition

Da meine innere Grösse mir sagt-das hier-in TIFLIS-ein wichtiger Zeitpunkt der Weichenstellung gewesen ist

Bushs Rede

1. Zuvor hatte er in Tiflis den friedlichen demokratischen Machtwechsel in Georgien als Beispiel für andere Staaten gewürdigt.
2. Bush sagte in Tiflis, er habe die russischen Basen am Sonntag bei Russlands Präsident Wladimir Putin angesprochen.
3. Mit seinem Abstecher nach Tiflis und seiner "Leucht-turm"-Rede bekräftigte Bush, dass aus Sicht Washingtons die Zeit der Regimewechsel im Einflussbereich Moskaus weitergehen sollte.
4. US-Präsident Bush hat in der georgischen Hauptstadt Tiflis den demokratischen Machtwechsel gewürdigt.
5. Tiflis - "Amerika ist Ihr zuverlässiger Freund", sagte George W. Bush bei einem Treffen mit seinem georgischen Kollegen Michail Saakaschwili im Parlamentspalast in Tiflis.
6. Nach Angaben Saakaschwilis hatten sich bis zu 150.000 Menschen auf dem Platz versammelt, um Bush, der in Tiflis als Pate der Demokratisierungsbewegung gefeiert wird, zu erleben.
7. "Ich glaube, die Regierung in Tiflis hat eine gute Strategie.
8. Tiflis - In einem Zweiergespräch zwischen US-Präsident George W. Bush und dem georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili wollte Bush die amerikanische Unterstützung für die demokratischen Reformen in der ehemaligen Sowjetrepublik bekräftigen.
9. Anschließend will der US-Präsident zum Abschluss seiner fünftägigen Europareise auf dem Platz der Freiheit in Tiflis eine Rede zum Thema Demokratie halten.
10. Gestern Abend hatte Saakaschwili vor Journalisten in Tiflis die Bush-Visite als "Ermutigung" für die gesamte Region gewürdigt.
11. George W. Bush provoziert die Russen erneut: Während Moskau und Tiflis über den Abzug von 8000 russischen Soldaten streiten, dankt der US-Präsident der ehemalige Sowjetrepublik Georgien für die "Revolution der Rosen".
12. Der Weg zu einer vollen Demokratie sei nicht einfach, sagte Bush in einer Rede auf dem Platz der Freiheit in der georgischen Hauptstadt Tiflis, der während der Revolution 2003 zum Versammlungsort der Freiheit suchenden Menschen wurde.
13. In einer Rede vor einer begeisterten Menschenmenge in Tiflis sagte Bush weitere Hilfen zu - und konnte sich ein paar Seitenhiebe gegen Russland nicht verkneifen.
14. Fazit: Bush ergriff in Tiflis keine Partei für seinen hitzköpfigen georgischen Amtskollegen in den bilateralen Problemen mit Moskau.
15. Jubel für Bush in Tiflis - 10.05.05 [Ruth Dickhoven, WDR-Hörfunkstudio Moskau].
16. Ein weiteres Problem sind die drei Unruheregionen Abchasien, Südossetien und Adscharien, die sich offen gegen den Machtwechsel in Tiflis stellen.
17. Der US-Präsident würdigte in der georgischen Hauptstadt Tiflis die Rosenrevolution vom November 2003 als einen "sehr starken Moment in der modernen Geschichte".


Genauere Berechnungen noch keine-nur
Osama bin Laden hält sich seit 02 in Georgien auf
(ein fester Stützpunkt)
SunGolyrics
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 14:27

Beitragvon SunGolyrics » So 15. Mai 2005, 12:16

Aktuelles

Usbekistan: Bis zu 500 Todesopfer
15. Mai 08:10


Bei den Protesten im usbekischen Andidschan sind offenbar noch mehr Menschen getötet worden als bislang angenommen. Tausende Usbeken versuchen, ins benachbarte Kirgisien zu fliehen.


In einer Schule in der ostusbekischen Provinzhauptstadt Andidjan sind nach Angaben einer Ärztin 500 Leichen von Opfern der Unruhen aufgebahrt worden.

Mehr in der Netzeitung
# Usbeken bitten in Kirgisien um Asyl
14. Mai 19:52
# Hunderte Tote in Usbekistan: Präsident lobt Militär
14. Mai 10:58, ergänzt 17:21
# Usbekistan: Die Hoffnung auf Freiheit stirbt im Kugelhagel
14. Mai 12:28
# USA fordern Gewaltverzicht in Usbekistan

13. Mai 2005 22:02
Das Gebäude werde vom Militär bewacht, sagte die Augenzeugin am Sonntag. Bewohner der Stadt seien dabei, die Toten zu identifizieren. Die Zahl der Verletzten schätzte die Ärztin auf 2000. Andere Augenzeugen gingen 200 bis 300 Toten aus.

Beobachter vermuten, dass die usbekischen Behörden das Ausmaß der Gewalt herunterspielen wollen. Die genaue Zahl der Toten solle geheim gehalten werden, viele Leichen seien aus Andidschan an unbekannte Orte gebracht worden, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Journalisten seien gezwungen worden, die Stadt zu verlassen.

Gespannte Ruhe

In Andidschan herrschte am Sonntagmorgen gespannte Ruhe. Die Demonstranten zogen sich Augenzeugenberichten zufolge von dem zentralen Platz in der Stadtmitte zurück, in den Straßen patrouillierten Soldaten.

In der Stadt Karassu an der Grenze zu Kirgisien, wo es ebenfalls zu Ausschreitungen gekommen war, habe inzwischen die Polizei die Kontrolle übernommen, berichtet die russische Agentur Ria-Nowosti. Am Samstag hatten dort Demonstranten ein Gebäude der Finanzpolizei gestürmt, Fahrzeuge in Brand gesetzt und Grenzpolizisten verprügelt, wie ein kirgisischer Beamter mitteilte.

Tausende Menschen versuchen unterdessen aus Usbekistan ins benachbarte Kirgisien zu fliehen. Kirgische Grenzpolizisten wiesen rund 6000 Usbeken zurück. (nz)
http://www.netzeitung.de/ausland/338751.html

Usbekistan: Die Hoffnung auf Freiheit stirbt im Kugelhagel
14. Mai 12:28


Sie gingen auf die Straßen und beklagten sich laut über das Elend in Usbekistan. Die Demonstranten in Andidschan wussten, welches Risiko sie damit eingehen würden. Doch sie wollten lieber sterben, als so zu leben.


Von Bagila Bukharbayeva, Andidschan

Zum ersten Mal seit Jahren können die Einwohner der Stadt Andidschan ihre Unzufriedenheit mit der usbekischen Regierung äußern. Einer nach dem anderen steigt auf das Podium und beklagt Misswirtschaft und Arbeitslosigkeit. Wenige Sekunden später werfen sich Männer, Frauen und Kinder auf den Boden, um dem Kugelhagel zu entkommen. Demonstranten hatten Steine auf vorbeifahrende Soldaten geworfen - und die eröffneten das Feuer.


Die Menschen versuchen, sich in Sicherheit zu bringen. Die Leiche eines Jugendlichen mit einer Schusswunde in der Schläfe liegt auf dem Boden. Ein Schulhof verspricht ein wenig Sicherheit, während über den Köpfen die Hubschrauber dröhnen. Vermutlich sagen die Piloten den Soldaten am Boden, in welche Richtung die Demonstranten flüchten. Mehrere Männer tragen einen älteren Mann vom Platz und legen ihn in der Nähe zu Boden. Er hatte eine tiefe Wunde in der Seite und stöhnt leise.

«Lieber sterben, als so leben»

Die Organisatoren des Protests wussten, welchen Preis sie wahrscheinlich für ihren Aufstand würden bezahlen müssen. Noch vor wenigen Jahren wären Demonstrationen undenkbar gewesen, doch die Frustration in Usbekistan wuchs immer mehr. Immer häufiger kam es zu kleineren Demonstrationen und Protestkundgebungen. «Wir lassen uns lieber töten, als so zu leben», sagte der Anführer des Protests, Kabuldschon Parpijew. «Ich will nicht in Usbekistan leben.»

Die Demonstranten verschanzen sich auf dem Gelände des Gouverneurssitzes. Sie haben Waffen und bereiten Molotow-Cocktails vor. Ein kleiner Teil des Geländes wurde mit Seilen abgesperrt. Schilder warnen vor «Minen». Auf die Frage, ob sie wirklich Minen ausgelegt haben, antwortet ein Mann: «Vielleicht».

Jetzt endlich die Chance, zu reden

Die Menschen sind froh, dass sie endlich ihre Meinung sagen dürfen. «Man hat jetzt die Chance zu sagen, was man so viele Jahre schon sagen wollte», erklärt ein Mann auf dem Podium. «Kommt und redet!» Viele, die seiner Aufforderung nachkommen, weinen. «Wir wollen, dass unsere Männer aus Russland zurückkommen, wo sie Sklavenarbeit leisten, um Geld nach Hause schicken zu können», sagt eine Frau. «Die Bänder in den Fabriken stehen still, es gibt keine Arbeit», sagt eine andere. Keiner der Redner forderte jedoch einen Rücktritt der Regierung von Präsident Islam Karimow.

In der Menge jedoch machen einige den Präsidenten für das Elend im Land verantwortlich. «Er muss gehen», sagt Guoasar Madaminowa über Karimow. «Unter ihm haben wir den Geschmack von Fleisch und Butter vergessen.»

Die Unruhen begannen in der Nacht zum Freitag, als eine Menge das Gefängnis stürmte und rund 2.000 Häftlinge befreite, darunter 23 wegen verfassungsfeindlicher Aktivitäten angeklagte Geschäftsleute, die Kontakte zu Islamisten haben sollen. Soldaten schossen auf die Demonstranten. Dabei wurden nach Angaben einer Menschenrechtsorganisation 200 Menschen getötet.

Zwischen Leichen ausgeharrt

Als es dunkel wird, verstummen die Schüsse langsam. Ein Mann bedeckt mit Blut und Dreck betritt ein kleines Geschäft in Andidschan. Er hat eine Wunde im Rücken und zieht nervös an seiner Zigarette. Er habe lange zwischen zwei Leichen gelegen, weil er befürchtet habe, umgebracht zu werden, erzählt er. «Wer wird sich für all das verantworten müssen», fragt er. (AP)


LILITH-CHIRON Achse Löwe-Wassermann

Der Kampf für freies-Reden, freie Meinung, und wenn das Leben dafür geopfert wird.
SunGolyrics
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 14:27

Beitragvon SunGolyrics » So 15. Mai 2005, 13:06

Vladimir Putin
07. Okt. 1952
09:30 in St. Petersburg, Russland (59n55, 30e15) (3he)
Sonne: 13li56, Mond: 02ge54, AC: 03sc57, MC: 21le13
Quelle: via Lois Rodden

52 Jahrgang
Lilith in Löwe 22Grad-Konjunktion MC-Konjunktion Pluto 22.43 Leo
Opposition aufst.Mondknotem 20 Wassermann IC

Sonne 14 Waage hat ein uadrat zu Gründung der USA mit Sonnenstand 14 Krebs-Sonnenstand G.W.Bush

George W. Bush
06. Jul. 1946
07:26 in New Haven, CT, USA (41n18, 72w55) (4hw)
Sonne: 13cn47, Mond: 16li43, AC: 07le01, MC: 24ar13
Quelle: via Lois Rodden

Bush`s Mond steht auf 14 Waage-genau auf Putins Sonne!

Verfinsterung des Lichts.
Die Zeit gebiert ihre Stellvertreter-süsses Paar die Weltregenten
8) :shock:
SunGolyrics
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 14:27

Beitragvon SunGolyrics » So 15. Mai 2005, 13:47

Diese Meldung hab ich gerade in meinem Postkasten gefunden

Neues aus der Hauptstadt

Am kommenden Dienstag wird in der deutschen Hauptstadt das sogenannte Holocaust-Denkmal offiziell eröffnet. Der dafür vorgesehene Festakt offenbart allerdings wieder einmal von Neuem, den Beliebtheitsgrad dieses Objektes sowie den seiner Nutznießer. So findet die Einweihungsfeier unter nahezu einzigartigen Sicherheitsmaßnahmen statt. Zutritt haben nur geladene Gäste, während das gewöhnliche Volk außen vor bleibt. Und nicht nur das. Selbst die Anwohner gelten als mögliches Sicherheitsrisiko.

So erging an die Bewohner von Behren- und Wilhelmstraße sowie der Straße An der Kolonnade ein Rundschreiben der Berliner Polizei, in dem diese nicht nur darauf hingewiesen werden, daß sie während der Eröffnungsfeier mit zahlreichen Absperrungen zu rechnen haben, sondern auch, daß sie in dieser Zeit die Fenster geschlossen zu halten haben, nicht an das Fenster zu treten und sich auch nicht auf den Balkonen aufzuhalten dürfen.

Begründet wurde dies u. a. damit, daß "Scharfschützen auf Bewegungen reagieren könnten"! Dies führte natürlich zu erregten Anwohnerprotesten, an denen sich u. a. auch der Schriftsteller Rolf Hochhuth befindet, der dies mit dem ein wenig an Naivität und Alterssenilität erinnernden Satz kommentierte: "Daß so etwas in unserer Demokratie möglich ist, hätte ich nicht gedacht." In einem Fax an Bundeskanzler Gerhard Schröder verlangte er außerdem von diesem, die Polizei zur Ordnung zu rufen, "... damit Sie nicht als der erste Kanzler in die deutsche Geschichte eingehen, der Untertanen verboten hat, aus ihren Fenstern auf die Straße zu gucken - selbst Nazis und Stalinisten haben niemals eine ähnliche Anordnung treffen lassen".

Ungewöhnlich sind solche Maßnahmen in Deutschland freilich nicht. Als US-Präsident George W. Bush im Februar Mainz besuchte, wurde die "deutsch-amerikanische Freundschaft" von ähnlichen Verhaltensanordnungen für die Anwohner flankiert. Dasselbe geschah auch beim Bush-Besuch im Jahre 2002 entlang der Route vom Flughafen Berlin-Tegel zum Hotel Adlon.

Proteste führten dazu, daß die Polizei am vergangenen Mittwoch ihre Rundschreiben wieder einsammelte. Allerdings ließ Polizeisprecher Uwe Kozelnik verlauten, daß dies nicht bedeute, "daß die Anwohner während der Mahnmal-Feier am Fenster mal eben eine rauchen dürften" (O-Ton Berliner Morgenpost 06.05.05), so sei über die Sicherungsmaßnahmen noch nicht endgültig entschieden. Der Anwohner Wolf Hofmann quittierte diese Zumutungen mit der nicht untreffenden Bemerkung: "Haben die Verantwortlichen in diesem Land bei der Eröffnung dieser Erinnerungsstätte völlig die Übersicht verloren oder bedeutet das schon vor der Einweihung die Kapitulation vor den Neonazis?" – Schwer zu sagen, vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte.

Gipfel dieser Posse dürfte allerdings ein Brief des Geschäftsführers der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Hans-Erhard Haverkamp, sein, den alle Anwohner der oben genannten Straßen unlängst in ihren Briefkästen fanden. In diesem setzt man nicht nur auf gute Nachbarschaft und Versprechen, wonach die "Wohnruhe nicht gefährdet" sei, sondern verlangt auch zu wissen, wie die Anwohner denn "das Ganze aus ihren Wohnfenstern erleben" würden.

Quelle: SBN
SunGolyrics
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 14:27

Beitragvon SunGolyrics » So 15. Mai 2005, 14:23

Zum guten Schluss
Das Mahnmal

Bild
Peter Eisenmann hat das Berliner Holocaust-Mahnmal entworfen. Foto Keystone

Meine Frage dazu
Falls böse Buben ein Attentat geplant hätten-wärs wohl einfacher gewesen sich in diesem Betonlabyrinth von tief unten -ein Eingang zu buddeln-Maulwurfstaktik

Erbaulich ist der Beton auch nicht-Weshalb ein Material das bei den Alt-Nazis Einzug fand?

Nun-?

SusAnne

:wink:
SunGolyrics
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 14:27

Beitragvon SunGolyrics » So 15. Mai 2005, 17:31

LILITH als Urkraft

Bild
Kali-Lilith

Lilith lässt Köpfe rollen.
Im Löwen soll die urprüngliche Lebenskraft des Menschen geschöpt werden-
was auch bedeutet aus der interlektuellen kalten Kopfmaschinerie des kalkulierten Daseins zu entwachsen.

Die Verneinung und Negativierung dieser Potenz des Lebendigen schafft
Gewalt
Gier
Identitionslosigkeit
Lebensverachtung
hohle Phrasen

Chiron öffnet für Misstrauen, Schmerzen, Selbstbestrafung.

Die Wissenschaft wird Rückschläge erleiden.
Es fehlt der Impuls der Intuition-des gesunden Instinktes.
SunGolyrics
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 14:27

Beitragvon SunGolyrics » So 15. Mai 2005, 18:18

Hier Lilithts Eintritt in Löwe

Ich bedanke mich bei mir selbst für diese Korrigierarbeit :P

Berechnet auf Berlin
29.04.2005
00:29

AC 24 Schütze mit Pluto drauf
Sonne 9 Grad Stier in 4

MC 29.55 Waage SEDNA ualität

Lilith Herself-in Leo siebtes Haus-Krebs in 7 Eingeschlossen Mond inSteinbock in 1 auf 7.43 Grad
Merkur-Herrscher von 7 in drei auf 12 Grad Widder

Emotion -Kälte-Wut in Worte
SunGolyrics
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 14:27

Beitragvon SunGolyrics » Mo 16. Mai 2005, 00:56

KILL BILL

Absoluter Favorite Movie
und Uma ist blendend

und wie
hier ihre Radixdaten

Uma Thurman
29. Apr. 1970
13:51 in Boston / MA, USA (42n21, 71w04) (5hw, + 1h Sommerzeit!)
Sonne: 8ta59, Mond: 22aq28, AC: 1vi57, MC: 26ta16
Quelle: IHL

Ich bin ja wieder klasse! :lol:

Ihr Birthday ist der 29 April-als lilith in den Löwen ging!

Lass Köpfe rollen -Rache kann sooo süss sein.
SunGolyrics
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 14:27

Beitragvon SunGolyrics » Mo 16. Mai 2005, 15:10

Uma Thurman
Lilith in Löwe auf 15 Grad
Haus 12
SunGolyrics
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 14:27

Beitragvon SunGolyrics » Mo 16. Mai 2005, 21:53

George W.Bush
Bild

http://www.rolfgleichmann.de/pluto/bush_inaug/inaug_bush.htm


Chiron steht gerade auf dem Dc
Lilith-hier nicht eingezeichnet in Haus 5 auf 6 Grad Schütze
Chiron wirft eine Opposition zu Merkur-Pluto-eine Zwanghaftigkeit im Tun.

Wirft Chiron unscharfe Handgranaten?

Auffällig ist der TSaturn-der im Juni-den Radix Saturn in 12 überläuft-in Quadrat zum Widder MC
Gleichzeit wird Lilith den Ac überlaufen
SunGolyrics
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 14:27

Beitragvon SunGolyrics » So 29. Mai 2005, 17:14

Lilith in Löwe

"The Observer" 12.02.2002
Künstliche Gebärmutter entwickelt


Embryonen können außerhalb des weiblichen Körpers wachsen

Ärzte haben ein künstliche Gebärmutter entwickelt, in der Embryonen außerhalb des Körpers der Mutter wachsen. Die Forscher sehen das als einen Durchbruch für die Behandlung von kinderlosen Frauen. Dies berichtet Robin McKie von der britischen Zeitung "The Observer".

Der Prototyp für die künstliche Gebärmutter wurde aus Zellen hergestellt, die Frauen aus dem Endometrium (Zellschicht, welche die Gebärmutter auskleidet) entnommen worden waren. Die Zellen wuchsen im Labor unter der Zugabe von Hormonen und Wachstumsfaktoren auf einem Gerüst aus biologisch abbaubaren Material, das die Form einer Gebärmutter hatte. So bildete sich ein Gewebe, dem Östrogen und Nährstoffe zugesetzt wurden. Es gelang Hung-Ching Liu vom Cornell University´s Centre for Reproductive Medicine and Infertility Embryonen sechs Tage lang darin wachsen zu lassen. Der Embryo nistete sich in der Gebärmutter ein und wurde größer. Nach sechs Tagen musste das Experiment auf Grund der Bestimmungen für in-vitro Fertilisation (IVF) abgebrochen werden. Nun plant Liu, den maximal zulässigen Zeitraum für IVF von 14 Tagen auszuschöpfen. So soll überprüft werden, ob die Zellen weiter differenzieren, der Embryo Anlagen für Blutgefäße und Organe entwickelt und sich ein Mutterkuchen bildet.

Ziel dieser Arbeit ist es, Frauen mit geschädigter Gebärmutter zu ermöglichen, Kinder zu bekommen. Eine Abstoßungsreaktion soll es nicht geben, da die Zellen der Mutter entnommen werden. Als nächsten Schritt sind Experimente mit Mäusen und Hunden geplant. Sind diese erfolgreich, wird das Forschungsteam versuchen, das Limit der 14 Tage zu überschreiten. Eine andere Methode hat der Wissenschaftler Yoshinori Kuwabara von der Juntendo Universität in Tokyo entwickelt: Sein Team hat Ziegen Föten entnommen, in ein mit Fruchtwasser gefülltes Plastikbecken gegeben und auf Körpertemperatur stabilisiert. Eine Maschine pumpt Nährstoffe in das Becken hinein und beseitigt Abfallstoffe. Der Fötus blieb zehn Tage am Leben. Diese Methode soll bei schwierigen Schwangerschaften oder extremen Frühgeburten dem Fötus einen alternativen Lebensraum geben.

Beide Forschungsgruppen glauben, dass in ein paar Jahren künstliche Gebärmuttern fähig sind, Embryonen für neun Monate zu versorgen. Als Vorteil wird angeführt, dass eine künstliche Gebärmutter ein sichereres Umfeld für ein heranwachsendes Lebewesen darstellt, als die natürliche, da dort Schadstoffe von der Mutter wie Alkohol und Medikamente Auswirkungen haben. Der ethische Aspekt wird bei der großen internationalen Konferenz "The End of Natural Motherhood?" in Oklahoma nächste Woche diskutiert werden.
http://www.innovations-report.de/html/berichte/medizin_gesundheit/bericht-7653.html

Erst mal lesen!
Kommentar später
SunGo
SunGolyrics
 
Beiträge: 540
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 14:27


Zurück zu Astrologie Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: G und 19 Gäste