Kombin-Horoskop: Chancen und Herausforderungen erkennen

Gegenseitige Hilfestellung und Beratung auf freiwilliger Basis, die Angabe der kompletten Geburtsdaten vorausgesetzt. Eigene Deutungsansätze sind erwünscht.

Re: Kombin-Horoskop: Chancen und Herausforderungen erkennen

Beitragvon GreenTara » Mo 17. Apr 2017, 13:29

Hallo Menschin :)

Was ich jetzt als dein Hauptanliegen herauslesen konnte: Du fragst dich, weshalb du nicht in die Hufe kommst, was das Geschäftliche betrifft. Richtig?

dass mein inneres Chaos mit leerem Arbeitsspeicher zu tun hat(te), das glaube ich weniger.


Öhm, ich schrieb etwas von einem zu vollen Arbeitsspeicher. :cool:

Ich fühlte mich immer faul, gleichwohl ich ein Arbeitstier war / bin.


Bist du schon einmal auf die Idee gekommen, dass du bissel ausgebrannt bist? Überlege dir doch einmal, was du schon alles geleistet hast in deinem Leben und ob es wirklich nötig ist, jenseits der Fünfzig voll aufzudrehen. Mit der Sonne in 8 ist das Handeln und Verhalten mit allen möglichen Werten und Wertvorstellungen aufgeladen. Vielleicht solltest du dieses Wertgefüge überdenken?

Das mit dem faulen Arbeitstier kenne ich nur zu gut. Schaffen kann ich für zwei und da ich sehr schnell bin, hatte ich oft das Gefühl, ich sei faul, weil ich z. B. nie Überstunden zu machen brauchte, um mein Pensum zu bewältigen. Aber das lag nur daran, dass mir so etwas wie ständige Verfügbarkeit und stetes Herumgerühre eingeimpft wurde. Das ging gut, bis es krachte und ich darüber recht unglücklich war. Mein kluger Herzallerliebster hat mir dann erzählt, was ich schon alles erlebt, gearbeitet, gelernt, überlebt und bewältigt habe und stellte trocken fest, das würde für drei Leben reichen. :lol: Das hat mich versöhnt und jetzt schaffe ich eben, was ich schaffe und wenn ich nichts schaffe, dann eben nicht.

Du bist schon recht streng mit dir, oder? Denn du kommst nach meinem Empfinden schon "in die Gänge", jedoch vom Höckchen aufs Stöckchen und die konkreten Antworten auf konkrete Fragen sind versteckt in einer Fülle anderer Aussagen. Wenn ich mir vorstelle, ich solle mit dir geschäftlich etwas unternehmen, würde ich wohl eher Abstand nehmen, weil ich klare Ansagen bevorzuge.

Im Solar habe ich die Venus im 6. Haus. Jemand meinte mal, seinen Partnerinnen beruflich immer geholfen zu haben und dass seine Ex-Frau bei ihm in der Firma arbeite. Liebe am Arbeitsplatz, das sagt zwar noch nichts über Bindungsfähigkeit als Thema aus. Ich für meinen Teil jedoch würde jedenfalls hier keine kurzlebige Affäre anstreben, sondern den Mann erstmal als Mensch langsam kennenlernen wollen und dann schauen, ob sich da eine tiefergehende Bindung neben der beruflichen Zusammenarbeit ergeben könnte.


Die Venus im Solar ist "Sklave" des Sonnenhauses, sie hat keine eigenständige Bedeutung. Im Radix selbst ist sie Herrscher von 1 und von 9, sie ist also zuständig für alles Instinkthafte sowie das soziale Umfeld. Im Solar ist sie der Absicherung im Gesellschaftlichen untergeordnet, denn um dieses Thema geht es in allen deinen Solaren (denn die Sonne ist Herrscher von 11). Du kannst also, wenn es etwa um das Geschäft geht, diese Solar-Venus-Position für die Erreichung des für dich Optimalen "nutzen", indem du deinem "Riecher" vertraust und deine sozialen Kontakte nutzt.

Tja, und so kamen wir vom Combin zum Radix zum Solar. :D Da die Radix der Ursprung ist, würde ich vorschlagen, dass wir zunächst auch dort bleiben und schauen, wo "anlagetechnisch" der Schuh drückt bzw. der "gebremste Gang" zu finden ist. Mir fallen da insbesondere ins Auge: Die Sonne in 8 im T-Quadrat mit Mars und Saturn (mit Volldampf gegen die Wand) sowie der Mond in Schütze mit seinen großen Erwartungen im Haus der (körperlichen) Beweglichkeit im Quadrat zu Pluto. Das heißt, sowohl Sonne (Handeln, Verhalten) als auch Mond (Wahrnehmung, Zugang zur Wirklichkeit) sind "plutonisch" gefärbt, also "fixiert" oder stark an Leitbildern orientiert. Damit kann man sich stark auf etwas fixieren und konzentrieren, neigt aber auch sehr zu "Alles oder Nichts"-Denken und -Handeln und sieht nur das, was man sehen will bzw. sieht das, was kontrastreich ist, während sich das, was sich eher im Bereich der Grautöne befindet, der Wahrnehmung entzieht.

Meine Vermutung: Wenn ein Reiz stark genug ist, kommst du sehr wohl in die Hufe und rackerst daraufhin, was das Zeug hält und bis zur völligen Erschöpfung (Mars/Saturn). Ist ein Reiz zu schwach, passiert halt nix, du tust nix und schimpfst dich dann "faul". Dabei ist das vermutlich eine ziemlich gesunde Reaktion auf die bereits erbrachte Leistung, nach der einfach eine Ruhephase angesagt ist.

Schöne Grüße
Rita

»Die Zukunft muss man nicht voraus sehen, man muss sie möglich machen.«
Antoine de Saint-Exupery
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15397
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 01:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA

Re: Kombin-Horoskop: Chancen und Herausforderungen erkennen

Beitragvon Mensch » Mo 17. Apr 2017, 16:04

Hi Rita,

Was ich jetzt als dein Hauptanliegen herauslesen konnte: Du fragst dich, weshalb du nicht in die Hufe kommst, was das Geschäftliche betrifft. Richtig?

Das ist das eine Anliegen. Das andere Anliegen betrifft den Kontakt mit ihm, den ich gegenwärtig als sehr widersprüchlich erlebe. Seit Dezember ist für mich der Wurm drin. Einerseits gibt er mir das Gefühl, mit mir ein Unternehmen aufbauen zu wollen, in das er dann selbst auch gerne einsteigen würde. Und andererseits fühle ich mich von ihm respektlos und abwertend behandelt, z.B. Rückzug ohne etwas zu sagen, meldet sich und will an seinem Geburtstag auf eine Veranstaltung bei mir gehen und im letzten Moment ist ihm angeblich was dazwischen gekommen, er beantwortet Emails nicht und freut sich dann wieder sehr über ein Geburtstagsgeschenk bzw. findet auch meine Geschäftsidee sehr gut. Ich habe keine Ahnung wie ich mit ihm dran bin. Klar, ich werde es die Tage angehen und ansprechen. Doch eine Idee, weshalb er so drauf ist, bzw. was ich dazu beigetragen habe, das wäre sehr wünschenswert und hilfreich.

dass mein inneres Chaos mit leerem Arbeitsspeicher zu tun hat(te), das glaube ich weniger.


Öhm, ich schrieb etwas von einem zu vollen Arbeitsspeicher. :cool:

Wirklich? Glaube es Dir, ohne es zu überprüfen. Wie kann jedoch ein Arbeitsspeicher zu voll sein? Das gibt es in meiner Vorstellungswelt nicht.

Ich fühlte mich immer faul, gleichwohl ich ein Arbeitstier war / bin.


Bist du schon einmal auf die Idee gekommen, dass du bissel ausgebrannt bist? Überlege dir doch einmal, was du schon alles geleistet hast in deinem Leben und ob es wirklich nötig ist, jenseits der Fünfzig voll aufzudrehen. Mit der Sonne in 8 ist das Handeln und Verhalten mit allen möglichen Werten und Wertvorstellungen aufgeladen. Vielleicht solltest du dieses Wertgefüge überdenken?

Schon von jeher lernte ich immer wieder Menschen kennen, die anders sind als der Durchschnitt. Dh. Menschen die in den 50ern bis 90ern nochmal an die Universität zum Studieren gehen oder mit über 50 noch Kinder bekommen, Firmen gründen, auswandern, jedenfalls noch mal was Großes reißen. Und ich habe in den letzten Jahren zwar viel Disstreß gehabt, doch nicht unbedingt viel geleistet. Mag ja sein, dass manche sich in den 50ern schon auf ihre Rente freuen und der Sargdeckel schon halb geöffnet ist, doch ich möchte möglichst "lebendig" in den Sarg fallen, sprich ich will was tun, will noch einiges erreichen... was mir in der ersten Lebenshälfte nicht möglich war.

Das mit dem faulen Arbeitstier kenne ich nur zu gut. Schaffen kann ich für zwei und da ich sehr schnell bin, hatte ich oft das Gefühl, ich sei faul, weil ich z. B. nie Überstunden zu machen brauchte, um mein Pensum zu bewältigen. Aber das lag nur daran, dass mir so etwas wie ständige Verfügbarkeit und stetes Herumgerühre eingeimpft wurde. Das ging gut, bis es krachte und ich darüber recht unglücklich war. Mein kluger Herzallerliebster hat mir dann erzählt, was ich schon alles erlebt, gearbeitet, gelernt, überlebt und bewältigt habe und stellte trocken fest, das würde für drei Leben reichen. :lol: Das hat mich versöhnt und jetzt schaffe ich eben, was ich schaffe und wenn ich nichts schaffe, dann eben nicht.

Das ist schön für Dich, doch leider trifft das mit dem Erreichten auf mich noch nicht so ganz zu.

Du bist schon recht streng mit dir, oder? Denn du kommst nach meinem Empfinden schon "in die Gänge", jedoch vom Höckchen aufs Stöckchen und die konkreten Antworten auf konkrete Fragen sind versteckt in einer Fülle anderer Aussagen. Wenn ich mir vorstelle, ich solle mit dir geschäftlich etwas unternehmen, würde ich wohl eher Abstand nehmen, weil ich klare Ansagen bevorzuge.

Teils bin ich zu streng und teils zu wenig streng mit mir. :-) Demnach tue ich etwas, doch nicht erfolgreich, wenigstens nicht im Sinne etwas zu erreichen, was ich gerne erreichen möchte. Also, ich komme schlussendlich somit doch nicht in die Gänge.


Im Solar habe ich die Venus im 6. Haus. Jemand meinte mal, seinen Partnerinnen beruflich immer geholfen zu haben und dass seine Ex-Frau bei ihm in der Firma arbeite. Liebe am Arbeitsplatz, das sagt zwar noch nichts über Bindungsfähigkeit als Thema aus. Ich für meinen Teil jedoch würde jedenfalls hier keine kurzlebige Affäre anstreben, sondern den Mann erstmal als Mensch langsam kennenlernen wollen und dann schauen, ob sich da eine tiefergehende Bindung neben der beruflichen Zusammenarbeit ergeben könnte.


Die Venus im Solar ist "Sklave" des Sonnenhauses, sie hat keine eigenständige Bedeutung. Im Radix selbst ist sie Herrscher von 1 und von 9, sie ist also zuständig für alles Instinkthafte sowie das soziale Umfeld. Im Solar ist sie der Absicherung im Gesellschaftlichen untergeordnet, denn um dieses Thema geht es in allen deinen Solaren (denn die Sonne ist Herrscher von 11). Du kannst also, wenn es etwa um das Geschäft geht, diese Solar-Venus-Position für die Erreichung des für dich Optimalen "nutzen", indem du deinem "Riecher" vertraust und deine sozialen Kontakte nutzt.

Damit habe ich Schwierigkeiten, da ich ständig alles in Frage stelle. :-(

Tja, und so kamen wir vom Combin zum Radix zum Solar. :D Da die Radix der Ursprung ist, würde ich vorschlagen, dass wir zunächst auch dort bleiben und schauen, wo "anlagetechnisch" der Schuh drückt bzw. der "gebremste Gang" zu finden ist. Mir fallen da insbesondere ins Auge: Die Sonne in 8 im T-Quadrat mit Mars und Saturn (mit Volldampf gegen die Wand) sowie der Mond in Schütze mit seinen großen Erwartungen im Haus der (körperlichen) Beweglichkeit im Quadrat zu Pluto. Das heißt, sowohl Sonne (Handeln, Verhalten) als auch Mond (Wahrnehmung, Zugang zur Wirklichkeit) sind "plutonisch" gefärbt, also "fixiert" oder stark an Leitbildern orientiert. Damit kann man sich stark auf etwas fixieren und konzentrieren, neigt aber auch sehr zu "Alles oder Nichts"-Denken und -Handeln und sieht nur das, was man sehen will bzw. sieht das, was kontrastreich ist, während sich das, was sich eher im Bereich der Grautöne befindet, der Wahrnehmung entzieht.

Mit angezogenener Handbremse Vollgas geben, bezeichne ich es. :-) Ja, das alles oder nichts, kenne ich, doch ich habe aufgrund meiner gerade auch momentanen monetären Einschränkungen gelernt, mich mit bescheideren Mitteln erstmal abzugeben.

Meine Vermutung: Wenn ein Reiz stark genug ist, kommst du sehr wohl in die Hufe und rackerst daraufhin, was das Zeug hält und bis zur völligen Erschöpfung (Mars/Saturn). Ist ein Reiz zu schwach, passiert halt nix, du tust nix und schimpfst dich dann "faul". Dabei ist das vermutlich eine ziemlich gesunde Reaktion auf die bereits erbrachte Leistung, nach der einfach eine Ruhephase angesagt ist.

Ja, wenn der Reiz stimmt, gehe ich ab wie eine Rakete und arbeite mich bishin zur Erschöpfung auf. Nein, ich hatte genug Ruhephase. Und "Er" ist für mich neben einer weiteren Person die das Technische macht, einfach ideal für's Berufliche. Ich fühle mich mit ihm sehr wohl und wir denken auch sehr ähnlich. Wenigstens war das bis Dezember so. Und nun erlebe ich ihn nur noch sehr widersprüchlich.

Ja, sei Du auch schön gegrüßt. Dann mach' Dir noch ein schönes restliche Osterfest.

Salve,
Mensch
Mensch
 
Beiträge: 17
Registriert: Fr 14. Apr 2017, 15:57
Methode: Placidus, Koch

Re: Kombin-Horoskop: Chancen und Herausforderungen erkennen

Beitragvon GreenTara » Di 18. Apr 2017, 20:18

Hallo Menschin :)

Das ist das eine Anliegen. Das andere Anliegen betrifft den Kontakt mit ihm, den ich gegenwärtig als sehr widersprüchlich erlebe. Doch eine Idee, weshalb er so drauf ist, bzw. was ich dazu beigetragen habe, das wäre sehr wünschenswert und hilfreich.


Ansprechen und fragen ist der sicherste Weg. Die persönliche Auskunft kann durch kein Horoskop ersetzt werden.

Wirklich? Glaube es Dir, ohne es zu überprüfen. Wie kann jedoch ein Arbeitsspeicher zu voll sein? Das gibt es in meiner Vorstellungswelt nicht.


Hihi, hast du noch nie einen überlasteten Rechner erlebt? Wenn da der Arbeitsspeicher voll ist, geht der bildschön in die Knie.

Schon von jeher lernte ich immer wieder Menschen kennen, die anders sind als der Durchschnitt. Dh. Menschen die in den 50ern bis 90ern nochmal an die Universität zum Studieren gehen oder mit über 50 noch Kinder bekommen, Firmen gründen, auswandern, jedenfalls noch mal was Großes reißen. Und ich habe in den letzten Jahren zwar viel Disstreß gehabt, doch nicht unbedingt viel geleistet. Mag ja sein, dass manche sich in den 50ern schon auf ihre Rente freuen und der Sargdeckel schon halb geöffnet ist, doch ich möchte möglichst "lebendig" in den Sarg fallen, sprich ich will was tun, will noch einiges erreichen... was mir in der ersten Lebenshälfte nicht möglich war.


Mit anderen Worten: Du vergleichst dich und nimmst diese Menschen als Maßstab. Kann man machen. Nur, wenn man sich vergleicht, gibt es immer jemanden, der noch besser, erfolgreicher, vitaler etc. ist. Meines Erachtens ist dieses Vergleichen und Konkurrieren ein sicherer Weg, es sich selbst schwer zu machen.

Wer sich in den 50ern auf die Rente freut, wird seine Gründe haben und so jemand muss nicht halb im Sarg liegen. Vielleicht haben diese Menschen einfach nur die Schnauze voll davon, sich auszubeuten und ausbeuten zu lassen - wäre doch auch ein denkbarer Grund und ein weniger hartes Urteil? ;)

Das ist schön für Dich, doch leider trifft das mit dem Erreichten auf mich noch nicht so ganz zu.


Hm, und noch eine Messlatte, die du an dich legst. Was bedeutet "Erreichtes" für dich? Denn das scheint ja sehr wichtig zu sein, das Erreichen:

Teils bin ich zu streng und teils zu wenig streng mit mir. :-) Demnach tue ich etwas, doch nicht erfolgreich, wenigstens nicht im Sinne etwas zu erreichen, was ich gerne erreichen möchte. Also, ich komme schlussendlich somit doch nicht in die Gänge.


So allmählich verstehe ich - hoffentlich: Mit "ich komme nicht in die Gänge" meinst du, dass du ein gestecktes Ziel nicht erreichst?

GreenTara hat geschrieben:Die Venus im Solar ist "Sklave" des Sonnenhauses, sie hat keine eigenständige Bedeutung. Im Radix selbst ist sie Herrscher von 1 und von 9, sie ist also zuständig für alles Instinkthafte sowie das soziale Umfeld. Im Solar ist sie der Absicherung im Gesellschaftlichen untergeordnet, denn um dieses Thema geht es in allen deinen Solaren (denn die Sonne ist Herrscher von 11). Du kannst also, wenn es etwa um das Geschäft geht, diese Solar-Venus-Position für die Erreichung des für dich Optimalen "nutzen", indem du deinem "Riecher" vertraust und deine sozialen Kontakte nutzt.


Damit habe ich Schwierigkeiten, da ich ständig alles in Frage stelle. :-(


Hast du Schwierigkeiten mit der Deutung oder mit etwas anderem?

Mit angezogenener Handbremse Vollgas geben, bezeichne ich es. :-) Ja, das alles oder nichts, kenne ich, doch ich habe aufgrund meiner gerade auch momentanen monetären Einschränkungen gelernt, mich mit bescheideren Mitteln erstmal abzugeben.


Die Haltung des "Alles oder Nichts" hat doch erst einmal nichts mit den Mitteln zu tun. :) Es ist zunächst einmal eine Eigenart im Denken und wird sich auf das Verhalten auswirken.

Ja, wenn der Reiz stimmt, gehe ich ab wie eine Rakete und arbeite mich bishin zur Erschöpfung auf. Nein, ich hatte genug Ruhephase.


Dann ist ja alles gut und ich kann keine weitere Erklärung anbieten, weshalb du nicht in die Gänge kommst.

Schöne Grüße
Rita

»Die Zukunft muss man nicht voraus sehen, man muss sie möglich machen.«
Antoine de Saint-Exupery
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
 
Beiträge: 15397
Registriert: Fr 7. Sep 2001, 01:01
Wohnort: Kassel
Methode: TPA

Vorherige

Zurück zu Astrologie Konkret - Fragen zu persönlichen Anliegen und Problemen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste