Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Diskussionsforum für Einsteiger und allgemeine astrologische Themen

Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon ara187 » Do 6. Dez 2012, 23:21

Hallo liebe Gemeinde,

aus Neugier suche ich hier (Lebens-)Erfahrungsberichte von Menschen mit Planeten im 12. Haus und ob die generelle Deutung eurer Meinung nach zutreffend ist.
Mich interessiert die Sichtweise von diesen Menschen, da ich hiervon auch betroffen bin (Sonne,Merkur,Venus und Jupiter) und das 12. Haus nicht unbedingt immer als vorteilhaft erkannt wird.

Gibt es Mitglieder:
Mit Sonne im 12. Haus, die gerne im Rampenlicht stehen und extrovertiert sind?
Mit Mond im 12. Haus, die ihre Gefühle offen zeigen können und nicht dünnhäutig sind?
Mit Merkur im 12. Haus, die eloquent sind und besser reden, als schreiben können?
Mit Venus im 12. Haus, die keine Trennung oder Scheidung erlebt haben und in einer langjährigen Partnerschaft/Ehe leben?
Mit Mars im 12. Haus, die einer Konfrontation nicht aus dem Weg gehen?
Mit Jupiter im 12. Haus, die kein reiches Innenleben haben und sich alleine unbehaglich fühlen?
usw.

Gruß
ara
ara187
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 28. Sep 2012, 10:08

Re: Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon Yinwaspice » Fr 7. Dez 2012, 10:11

Hallo Ara,

ich habe Venus und Jupiter im 12. Haus.

Mit Venus im 12. Haus, die keine Trennung oder Scheidung erlebt haben und in einer langjährigen Partnerschaft/Ehe leben?
Mit Jupiter im 12. Haus, die kein reiches Innenleben haben und sich alleine unbehaglich fühlen?


Ich hatte immer einen schwer fassbaren Zugang zum Prinzip Venus und kann es rational immer noch manchmal schwer in Worte fassen. Zu Venus in 12: Ich habe so einige Trennungen in meinem Leben erlebt und hatte einige Illusionen bezüglich realer Partnerschaften. Das was ich real im Leben vorfand, deckte sich häufig nicht mit meiner Vorstellungswelt. Es waren unerreichbare Partner dabei (Ausland) und auch Schwärmereien für Filmstars besonders in der Teeniezeit.
Mittlerweile führe ich eine äußerst reale funktionierende Partnerschaft/Ehe und kann schneller (habe aber immer noch Schwierigkeiten) unterscheiden, ob ich jetzt unrealistische Forderungen oder Vorstellungen habe oder ob das was ich möchte auch umsetzbar ist. Wobei ich mit Neptun in 1 sowieso Schwierigkeiten habe zu wissen was ich für mich konkret will ;)
Ich kann, aus meiner Sicht, einige Annahmen bzgl. Venus in 12 bestätigen, wobei ich die allgemeinen eher negativen Bewertungen des 12. Hauses nicht so ganz nachvollziehen kann. ich habe für mich verstanden, dass ich das Thema Partnerschaft und Freundschaftten mehr "passieren" lasse und weniger versuche zu erzwingen, rational zu bewerten oder zu kontrollieren, dann funktioniert es auch.

Zu Jupiter hatte ich auch einen schwierigen Zugang. Er herrscht über mein 2. Haus und ich hatte große Existenzängste, die, was die materielle Seite betrifft, nicht immer begründet waren. Ich bin großzügig, kann aber schlecht für mich etwas annehmen. Meine Großzügigkeit ist auch häufiger ausgenutzt worden und das merkte ich meistens lange nicht. Alleinsein fiel mir immer total schwer und ich wollte es auf jeden Fall vermeiden. Nachdem ich mich aber eine Weile von der Außenwelt zurückgezogen hatte und feststellte, dass es mir sehr gut geht alleine und ja, dass da ein sehr reiches Innenleben ist, will ich es nicht mehr missen. Die besten Erkenntnisse und Glücksgefühle habe ich tatsächlich in der Zurückgezogenheit machen können und habe wieder eine Art von Urvertrauen wiedergefunden, dass mir Sicherheit gibt.
Auch hier, habe ich festgestellt, dass es mehr um das passieren und laufen lassen ging, als zielgerichtet etwas rational zu steuern oder zu erklären.

Mir hat das Buch von Karen Hamaker-Zondag: Das 12. Haus sehr geholfen die Themen des 12. Hauses besser zu verstehen.

Viele Grüße
Yin
Astro-Blog - Planeten und mehr
http://www.astrologie-wegweiser.de
Yinwaspice
 
Beiträge: 613
Registriert: Fr 15. Jun 2012, 16:08
Methode: TPA

Re: Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon vergnuegt » Di 11. Dez 2012, 17:46

Hallo, ara,

"Gibt es Mitglieder:
Mit Sonne im 12. Haus, die gerne im Rampenlicht stehen und extrovertiert sind?
Mit Mond im 12. Haus, die ihre Gefühle offen zeigen können und nicht dünnhäutig sind?
Mit Merkur im 12. Haus, die eloquent sind und besser reden, als schreiben können?
Mit Venus im 12. Haus, die keine Trennung oder Scheidung erlebt haben und in einer langjährigen Partnerschaft/Ehe leben?
Mit Mars im 12. Haus, die einer Konfrontation nicht aus dem Weg gehen?
Mit Jupiter im 12. Haus, die kein reiches Innenleben haben und sich alleine unbehaglich fühlen?
usw."

Ich habe Sonne-Merkur-Venus Konjunktion im Wassermann in Haus 12 und Mars und Saturn in den Fischen in Haus 12.

Im Rampenlicht stehe ich nicht gerne (Sonne in 12), habe aber auch keine Probleme als Dozent zu arbeiten und damit zu schreiben und zu reden - wobei ich lieber schreibe als rede. (Merkur in 12). Allerdings bin ich nicht der "Hoppla, hier komme ich!" - Typ.

Was sind langfristige Beziehungen? - Ich habe in einer 7jährigen Ehe gelebt und lebe aktuell in einer 7jährigen 2. Ehe - Ende ungewiss :)

Mars und Saturn sind bei mir in den Fischen vielleicht ein wenig dünnhäutiger - ich muss nicht unbedingt herumstreiten und herumbrüllen (was ich aber auch kann).

Hoffe, das hilft Dir weiter.

LG, Vergnügt
vergnuegt
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 7. Sep 2006, 21:34
Wohnort: Süden

Re: Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon ara187 » Mi 12. Dez 2012, 20:16

Hallo Jin,

dann bestätigt sich eigentlich der Verdacht mit dem 12. Haus, dass dies nicht gerade die günstigste Lage ist. Ich habe zwei weibliche Bekannte mit V12, die stetig wechselnde Partner haben. Eine davon war sogar verlobt und hat sich dann getrennt. Danach hat sie einen kennengelernt und mit ihm geheiratet, ein halbes Jahr später dann Scheidung. Jetzt möchte sie heiraten. Ich bin gespannt.

J12 könnte ich bei mir ebenso beschreiben. Wobei bei mir ja noch die Sonne im 12. ist, daher kann ich jetzt so nicht beschreiben, welcher Einfluss stärker ist.

Das Buch von Karen M.Hamaker-Zondag habe ich neben mir liegen. Ich werde das mal bei Gelegenheit durchlesen :) .

Hallo vergnügt,

bin auch Wassermann mit Aszendent Fische. Du kannst in meinem ersten Beitrag in diesem Forum mein Geburtshoroskop anschauen, wenn du Zeit und Lust hast.

Da wir beide ziemlich viele Ähnlichkeiten haben, konnte es nicht sein lassen, deinen alten Thread "Geburtszeitkorrektur oder andere Moeglichkeit?" mir durchzulesen und da ist mir aufgefallen, dass du auch eine etwas schwierige Geburt hattest mit Kaiserschnitt und Probleme danach etc. Bei mir war das übrigens genau so.

Ich würde fast schon behaupten, dass mein komplettes Leben bisher sehr ungewöhnlich war und meine Umgebung dies auch so bestätigt. Ich gehe stark davon aus, dass es bei dir nicht anders ist.

Bist du dir übrigens sicher, dass dein Venus nicht im 11. Haus ist?


Schönen Gruß
ara
ara187
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 28. Sep 2012, 10:08

Re: Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon Wassergeist » Mi 12. Dez 2012, 21:13

Hallo ara,

meine Sonne steht auch in Haus 12 und zwar im Zeichen Jungfrau. Wie zu erwarten, stehe ich auch nicht gerne im Rampenlicht und bin eher der zurückhaltende Typ. Allerdings bin ich auch nicht übertrieben schüchtern oder introvertiert. Es ist nur so dass ich viel Zeit für mich allein brauche und das Alleinsein auch durchaus geniessen kann. Desweiteren interessiere ich mich sehr stark für Astologie, Traumdeutung und für die Natur und Ökologie im Allgemeinen. Lustig und paradox ist jetzt bestimmt, wenn ich erzähle dass ich im naturwissenschaftlichen Bereicht tätig bin. Ich muss aber ehrlich sagen, dass mich viele rein naturwissenschaftliche Erklärungsmodelle nicht befriedigen, da sie mir zu einseitig erscheinen. Andererseits erscheinen mir aber auch rein esoterisches Gefasel als zu realitätsfremd. Ich suche quasi nach einer ganzheitlichen Sicht der Dinge und ich vermute das das Sternzeichen Jungfrau meiner Sonne in Haus 12 neben dem Interesse für Paranormales eine gewisse Erdung verleiht. Außerdem muss ich sagen, dass ich nie eine Arbeit verrichten könnte in der ich persönlich keinen tieferen Sinn sehe, wofür ich ebenfalls meine Sonne in 12 verantwortlich mache. Soweit zu meinem Leben mit der Sonne in Haus 12.

LG,
Wassergeist
Wassergeist
 
Beiträge: 76
Registriert: Mi 12. Dez 2012, 20:17

Re: Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon vergnuegt » Sa 15. Dez 2012, 17:42

Hallo, Ara,

"Da wir beide ziemlich viele Ähnlichkeiten haben, konnte es nicht sein lassen, deinen alten Thread "Geburtszeitkorrektur oder andere Moeglichkeit?" mir durchzulesen und da ist mir aufgefallen, dass du auch eine etwas schwierige Geburt hattest mit Kaiserschnitt und Probleme danach etc. Bei mir war das übrigens genau so.

Ich würde fast schon behaupten, dass mein komplettes Leben bisher sehr ungewöhnlich war und meine Umgebung dies auch so bestätigt. Ich gehe stark davon aus, dass es bei dir nicht anders ist."

Was ist ein ungewöhnliches Leben für Dich?

Ich denke, mit dem 12. Haus entsteht nur dann ein Problem, wenn man zum Mainstream gehören will. Dann hat man wahrscheinlich schlechte Karten. :) Wenn man den Mainstream links liegen lässt, ist alles o. K.

Ein gewöhnliches Leben - was immer das auch sein mag - muss ja nicht unbedingt heissen, dass es glücklich ist - kann sein, kann auch nicht sein - ebenso wie eine starke H12-Besetzung.

"Bist du dir übrigens sicher, dass dein Venus nicht im 11. Haus ist?"

Tja - das ist eine spannende Frage. Wenn ich Placidus nehme, ist die Venus gerade noch in Haus 11. Nehme ich andere Häusersysteme (wie z. B. Regiomontanus) ist die Venus in 12. Abgesehen davon könnte ich auch unterstellen, dass die (stärkere) Sonne in Haus 12 zusammen mit Merkur in 12 (Konjunktion) die Venus (Konjunktion Merkur) "rüberzieht". Wird wahrscheinlich abschliessend nicht zu klären sein. Ich müßte mich auf ein System festlegen und Venus in 12 ist für mich stimmiger :)

Viele Grüße, Vergnügt
vergnuegt
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 7. Sep 2006, 21:34
Wohnort: Süden

Re: Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon marabu » So 16. Dez 2012, 08:34

Guten Morgen, Ara, Vergnügt und Wassergeist,

Euer Thema interessiert mich natürlich brennend, einmal habe ich 6 Planeten im 12. Haus, zum anderen hatte ich hier das Thema "Hochsensibilität im Horoskop" eröffnet. Viele, viele mit stärkerer 12.Haus-Besetzung sind hochsensibel. Vielleicht lest Ihr mal den Thread und findet Euch wieder?? Eure eventuelle Fragen beantworte ich gerne.

LG Marabu
marabu
 
Beiträge: 47
Registriert: So 17. Dez 2006, 17:18

Re: Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon vergnuegt » So 16. Dez 2012, 09:46

Hallo, Marabu,

also - als hochsensibel würde ich mich nicht einschätzen, aber die Auswirkungen (z. B. schnelle Erschöpfbarkeit, etc.) habe ich aufgrund körperlicher Einschränkungen.

Aber ist das wichtig, immer wieder sich Situationen auszusetzen, die als anstrengend empfunden werden? - Ich bin ein Anhänger von Advaita und ich habe für mich einfach den Weg gefunden, mich gar nicht erst (wenn es nicht unbedingt sein muss) in derartige Situationen zu begeben, die mich stressen, sondern dann lieber für mich alleine zu sein.

Ein Grundsatz von Advaita ist es ja zu erkennen, dass wir uns immer und immer wieder in dieselben Situationen begeben (z. B. Gedanken, Dinge, die uns nicht guttun - weil wir denken, es müsse so sein, es ist normal, wir müssen normal sein, wir müssen funktionieren, ...).

Verlassen wir doch die Geschichten, Situationen, .... und vermeiden wir das, was uns nicht guttut?

Viele Grüße, Vergnügt
vergnuegt
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 7. Sep 2006, 21:34
Wohnort: Süden

Re: Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon marabu » So 16. Dez 2012, 13:10

Hallo, Vergnügt,

ja, genau darum geht's ja. Wenn man sich kennt und weiß, was einem guttut oder eben nicht, dann kann man sich entsprechend verhalten, wozu eben auch Rückzug gehört. Besonders ein Hochsensibler braucht diese Ruhephasen und Innenschau, denn bei dieser Veranlagung ist die Reizüberflutung so hoch, dass er viel eher als sein Umfeld erschöpft ist. Man sollte sich eben nicht an anderen orientieren, sondern seinen Weg gehen, und der ist bei vielen Planeten im 12. Haus oftmals anders als bei Normalsensiblen. Sich mutwillig dem auszusetzen, was einem schadet, wäre ja wohl das Letzte :crazy:

LG Marabu
marabu
 
Beiträge: 47
Registriert: So 17. Dez 2006, 17:18

Re: Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon Wassergeist » So 16. Dez 2012, 15:31

Nein, als hochsensibel würde ich mich nicht bezeichnen. Allerdings ist es schon so, dass ich mich nicht mit dem Mainstream identifizieren kann.
Was mich aber mal interessieren würde ist das Rollenbild der Eltern mit Sonne oder Mond im 12. Haus. Es heißt ja oft, dass mit Sonne oder Mond der Vater bzw. die Mutterfigur nicht besonders greifbar sind oder waren. Jetzt ist es so, dass mein Bruder und ich beide die Sonne im 12.Haus haben. Ich muss allerdings sagen, dass ich aus einem intakten Elternhaus komme und unser Vater sich immer mit uns beschäftigt hat und ich auch vieles von ihm gelernt habe. Mein Freund hat den Mond im 12. Haus und er hat ebenfalls eine sehr liebevolle, fürsorgliche Mutter. Bei ihm ist es das genaue Gegenteil, er ist nämlich ohne Vater aufgewachsen und seine Mutter war allein erziehend. Sicherlich kommt es noch auf andere Planetenkonstellation im Horoskop an, die das Elternbild widerspiegeln. Anhand welche Planeten oder Häuser kann man mehr über das Elternverhältnis erfahren? Das vierte Haus? Sonne und Mond?
Außerdem hat meine Sonne in 12 ein Quadrat auf Neptun in Haus 3. Ich bin mir auch unschlüssig was es mit diesem Aspekt auf sich hat.

LG,
Wassergeist
Wassergeist
 
Beiträge: 76
Registriert: Mi 12. Dez 2012, 20:17

Re: Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon vergnuegt » Mo 17. Dez 2012, 07:16

Hallo, Wassergeist,

Anhand welche Planeten oder Häuser kann man mehr über das Elternverhältnis erfahren? Das vierte Haus? Sonne und Mond?


ja, im 4. Haus kann man fündig werden ... schau doch mal, was dort bei Dir steht, welche Aspekte vorhanden sind, u. ä.

Was mich aber mal interessieren würde ist das Rollenbild der Eltern mit Sonne oder Mond im 12. Haus. Es heißt ja oft, dass mit Sonne oder Mond der Vater bzw. die Mutterfigur nicht besonders greifbar sind oder waren.


Ja, also das trifft auf mich zu. Mein Vater war eigentlich nie greifbar - meine Eltern haben sich früh getrennt, der Kontakt war zwar da, greifbar war er aber nicht.

Außerdem hat meine Sonne in 12 ein Quadrat auf Neptun in Haus 3. Ich bin mir auch unschlüssig was es mit diesem Aspekt auf sich hat.


Hängt ein wenig davon ab, ob Du eher klassisch oder psychologisch arbeitest. Bei einer klassischen Betrachtung deutest Du nur von Sonne bis Saturn - Uranus, Neptun, Pluto bleiben unberücksichtigt, dafür werden andere Faktoren (Würden, Glückspunkt, ...) herangezogen. Bei einer psychologischen Deutung wäre ich auch vorsichtig, da die äußeren Planeten eher Generationsaspekte abbilden. Vielleicht könnte man das in diesem Falle eher dahingegend deuten, dass man den Neptun aus der Perspektive der Generation deutet, in die Du hineingeboren bist?

Viele Grüsse, Vergnügt
vergnuegt
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 7. Sep 2006, 21:34
Wohnort: Süden

Re: Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon Wassergeist » Mo 17. Dez 2012, 08:28

Hallo

@vergnuegt: Ja also mein viertes Haus ist unbesetzt und steht im Zeichen Steinbock. Das weist ja auch nicht unbedingt auf ein liebevolles Zuhause hin. Wenn ich es nicht besser wüsste und ein Horoskop wie meines vor mir liegen hätte, würde ich vermuten, dass mein Elternhaus nicht besonders liebevoll war.

So will aber jetzt nicht weiter vom Thema ablenken, es ging hier ja um Haus 12.
Wassergeist
 
Beiträge: 76
Registriert: Mi 12. Dez 2012, 20:17

Re: Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon vergnuegt » Di 18. Dez 2012, 10:15

Hallo zusammen,

mich würde interessieren, wie ihr die Planeten im 12. Haus (bzw. natürlich auch allgemein) deutet: eher klassisch oder eher psychologisch - oder ganz anders ? :)

Viele Grüße, Vergnügt
vergnuegt
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 7. Sep 2006, 21:34
Wohnort: Süden

Re: Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon astro adam austria » Mi 26. Dez 2012, 02:37

Das 12.Haus, das Haus der Mystik, man will sich nicht gerne in die Karten schauen lassen und hängt die Dinge nicht gerne an die große große Glocke, es ist das Haus der stillen Genießer, die eben nicht gerne im Mittelpunkt stehen, es sind die heimlichen Eroberer, der andere merkt es erst, da kann es schon zu spät sein. Sie lassen die Dinge gerne auf sich zukommen, sie lieben Anerkennung und Aufmerksamkeit und drängen sich nicht unmittelbar auf, es ist eben das Fischehaus und sie sind daher gute Beobachter, sie sind mit sich selbst am meisten beschäftigt und ziehen sich gerne zurück, im gewissen Sinne sind sie frühreif ,aber trotzdem zögerlich, man will sich nicht unbedingt vergeben, nur wenn man sich selbst sehr sicher ist, dass es ernst gemeint ist und trotzdem nicht zu bindend, sie lieben die Zweisamkeit und möchten den Partner an sich binden und trotzdem, sie brauchen ihren Freiraum. Der Partner sollte genau soviel Zeit aufbringen können, wie sie selbst, denn sie haben gelernt warten zu können. Es ist auch das Haus der Ängstlichkeit und manchmal verstecken sie sich, sie können urplötzlich von der Bildfläche verschwinden und wo anders auftauchen, sie sind Meister von unerwarteten Lebensumstellungen,eigentlich sind sie von sich selbst schon überzeugt, können aber durch andere verunsichert werden, besonders wenn man ihnen zu nahe tritt,ich glaube sie lieben Etikette und wollen es gar nicht, wenn jemand mit der Tür ins Haus fällt, dann bauen sie Distanz auf und können unnahbar werden, obwohl sie es trotzdem gerne haben, wenn es passt, dass der Partner oder andere stellvertretend für sie, nach außen wirkt. Was sie besonders lieben ist ihre persönliche Freiheit, vor vollendete Tatsachen wollen sie lieber nicht gestellt werden, sie brauchen immer einen Ausweg oder eine Fluchttüre, wenn sie etwas beenden(Beziehung), dann sind sie einfach nicht mehr da, Streit lieben sie nicht und auch keine großen Debatten.Natürlich kommt es immer darauf an welche Planeten in welchen Zeichen da im 12.Haus sind, aber generell kann man sagen, dass sogar Widder in 12.ein weicheres Auftreten bekommt, ich persönlich habe Jupiter in 12. und meine Freiheit ist, für mich alleine sein zu können, meine Frauen haben mich verlassen, die meisten, auch junge, weil ich eben meinen Freiraum so gar nicht gerne abgeben wollte, heiraten war für mich schlimm, aber das kann auch Neptun in der Waage sein, doch die Assoziation ist die selbe wie Fische oder 12. Man hat so sein eigenes Weltbild und das lässt man sich nicht gerne zerstören, so ähnlich wie Träume, die man ungestört ausleben möchte. Wenn sich 2 Träumer finden und die Chemie passt, dann ist das Paar unzertrennlich und Einmischung von außen will man dann nicht unbedingt, obwohl es das Schwiegermutterhaus ist, wenn man nicht aus kann, dann kommen auch die Probleme.
astro adam austria.
astro adam austria
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 25. Dez 2012, 19:17
Wohnort: E-mail: adam.astrologie@gmail.com

Re: Das Leben mit Planeten im 12. Haus

Beitragvon Amon » Fr 28. Dez 2012, 03:14

Hallo

Ich habe auch die Erfahrung gemacht - das Rückzug ein wichtiges Thema ist z.b. - um sich zu sammeln und bei sich selbst wieder zu landen - Thema Psychohygiene...etc.
Mit Mond in 12 glaube ich die Flöhe wirklich husten zu hören und damit meine ich nicht nur die eigenen :D
Zudem ist vielleicht eine starke Traumaktivität/Verarbeitung - während der Nachtruhe möglich.

;)
Amon
 
Beiträge: 818
Registriert: Sa 17. Mai 2003, 00:01

Nächste

Zurück zu Astrologie Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste

cron